Die Suche nach dem Wundermittel

Menschenversuche haben Tradition bei Pollenblick. Wir nutzen Eure verzweifelte Situation aus und bekommen unterhaltsame Erlebnisberichte. Wir wollen nur Euer Bestes und das erfordert Einsatz.

Bei dem Birkenproblem gibt es noch keine gute Lösung. Die einzige akzeptable Lösung, nämlich alle Birken zu fällen, stößt leider auf Widerstand in der Öffentlichkeit. Deshalb hoffen wir natürlich zu Recht auf ein Wundermittel. Es könnte jederzeit entdeckt werden, vielleicht ist es ein ganz alltägliches Ding: Salz? Kopfstand? Vitamin D? Guter Sex?

Die Bereitschaft, alles auszuprobieren ist deshalb gar nicht so dumm.

Allerdings, wenn in den Kommentaren esoterische Ratschläge gegeben werden, wünsche ich mir manchmal dazu den Warnhinweis: Achtung, Esoterik. Besonders wenn es um Körperöffnungen geht, die normalerweise für andere Zwecke benutzt werden, und wenn dort Flüssigkeiten…… und damit meine ich nicht Nasendusche.

Heute habe ich für Euch etwas Feines ausgegraben und vielleicht seid Ihr verzweifelt genug, es auszuprobieren und freundlich genug, um hinterher hier in den Kommentaren zu berichten! Es kostet 3 Euro und heißt Hypnose. (Und nein, ich bekomme kein Geld für diese Werbung.)

Man kann bei der Milton Erickson Gesellschaft eine Audiodatei herunterladen. Es ist eigentlich nicht für Euch gedacht, sondern nur Lernmaterial für Hypnotherapeuten. Aber egal, vielleicht wirkt es trotzdem. Die Gesellschaft einen guten Ruf, immerhin.

Dass Hypnose bei Heuschnupfen hilft, ist nicht erwiesen. Wenn Ihr in die Wikipedia schaut, dann seht Ihr eine eindrucksvolle Liste, bei welchen Problemen der Nutzen von Hypnotherapie in Studien belegt wurde. Aber Heuschnupfen steht noch nicht in der Liste. NOCH!! Das wird sich ja wohl jetzt ändern, oder??? Ihr fühlt Euch schon ganz entspannt und denkt NICHT an die Birke, KEINE Birke!!! Die Luft ist rein und klar!!!

Ich bin sehr gespannt auf Eure Berichte in den Kommentaren und ich drücke die Daumen! Vielleicht muss man es mehrmals täglich anwenden? Dann habt Ihr gar keine Zeit rauszugehen und Pollen einzuatmen….

 

PS: Habt Ihr gesehen: In der Liste steht, man kann Hypnotherapie einsetzen gegen „abnorme Gewohnheiten“!! Also wirklich! Unverschämt! Ich möchte meine abnormen Gewohnheiten bitte behalten. Aber das kommt in der Heuschnupfenaudiodatei nicht vor. Ihr dürft so abnorm bleiben, wie Ihr wollt.

Lesefutter: Was hilft denn nun?

„Hat jemand son elektrisches Gerät, das man sich in die Nase schiebt?“ fragt da jemand .

Foto: wikimedia.org

Wundermittel Mumiae: Lieber nicht!

Wer unter Heuschnupfen leidet, ist bereit, die merkwürdigsten Mittel auszuprobieren. Doch DAS Wundermittel gibt es nicht. Eindrucksvoll belegt das dieser dieser Thread: Schon über 9 Jahre,  über 26 Seiten hinweg, tauschen sich die User dieses Telefon(?!?)forums  darüber aus, was bei Heuschnupfen hilft. Sie kommen zu keinem Ergebnis.

Manch einer schwärmt von seiner Ernährungsumstellung, diskutiert die Vor- und Nachteile von Cortisonspritzen, empfiehlt Nasenduschen oder gar wundersame  Klingeltöne gegen Allergien. Meine Empfehlung lautet, es an düsteren Birkentagen zur Erheiterung zu lesen. Man ist lange damit beschäftigt. Oder gelingt es jemandem, eine Statistik daraus anzufertigen, welche Mittel besonders oft empfohlen werden?

Die Grenze zum Aberglauben ist schnell überschritten, wenn die Verzweiflung groß ist. Das wird demnächst ja wohl stark zunehmen. Weiterlesen

Mentholzigaretten gegen Pollenallergie???

Auf der Suche nach dem geheimen Wundermittel gegen die Pollenpest muss man auch kleinste Hinweise ernstnehmen. Die Sängerin Montserrat Caballé erzählt in einem Interview, dass sie Mentholzigaretten oder Alkohol gegen ihre Pollenallergie einsetzt. Ein Arzt in Barcelona habe ihr das geraten: Man soll Alkohol auf ein Tuch geben und dann einatmen. Alternativ kann der Rauch einer Mentholzigarette eingeatmet und durch die Nase ausgeatmet werden. Leider erklärt sie nicht genau, was diese skurrile Behandlung bewirkt. Hilft es beim Singen?

Ich finde Mentholzigaretten irgendwie eklig, aber vielleicht möchte es jemand anderes mal ausprobieren und mir dann berichten? Zur Schädlichkeit von Mentholzigaretten gibt es hier übrigens noch nette Spekulationen…..

Bei mir helfen Katzenpfötchen gegen das widerliche Halsjucken. Ob es an der Süßholzwurzel liegt, an dem Salbei oder an der Kombination von beidem, kann ich aber nicht sagen.