Birkensaison dieses Jahr zwei Wochen später!

Kaum zu glauben: Laut Wetter online verzögert sich dieses Jahr der Beginn der Birkenblüte um zwei Wochen. Erst nach Mitte April soll die Birkenpollensaison losgehen. Die Frage ist nur, ob die Birken dann insgesamt kürzer blühen oder ob wir noch den Mai über belästigt werden.

Das Wetter ist ja optimal für uns und bis Mai soll es mehr oder weniger kalt bleiben. Das Dumme ist nur, dass Birken sich nicht nur nach der Temperatur  richten, sondern auch durch die Länge der Tage, also der Sonneneinstrahlung, beeinflusst werden. Würde es helfen, dunkle Planen drüber zu legen?

Ich hoffe, dass die Birke meine diesjährige Planung nicht sabotiert: Für die dritte Aprilwoche habe ich eine Pollenflucht geplant. Wer von Euch Urlaub hat: Einfach nen Billigflug buchen und wir treffen uns in Malaga. Gestern gabs noch jede Menge Flüge bei Ryanair. Südportugal wäre auch gegangen. Die einzige Pollenbelastung dort soll durch Olivenpollen bestehen.

Paradox ist nur, dass wir durch Billigflüge das CO²-Problem verstärken, das für die Entstehung des Pollenleidens mitverantwortlich ist. Naja, über diesen Widerspruch werde ich dann am Strand meditieren.

Advertisements

Dieses Jahr Weihnachtspollen?

Der Dezember ist eigentlich eine friedliche, pollenfreie Zeit. Ein Bollwerk aus Schnee und Eis gegen die kleinen Angreifer.  Die ersten Frühblüherpollen tauchen normalerweise nicht vor Anfang/ Mitte Januar auf.  Nun warnt uns Karl-Christian Bergmann, der Leiter der Allergie-Ambulanz an der Berliner Charité, vor den ersten Haselpollen IN DEN NÄCHSTEN TAGEN. Das hieße, Haselpollen an Weihnachten, ein ganz neues, unangenehmes Szenario.

Allerdings prognostiziert die FU Berlin den ersten Pollenflug erst für Januar. Die Information stammt vom 23.12., während die Schreckmeldung mit den Dezemberpollen einen Tag älter ist, vom 22.12.. Vielleicht gab es über Nacht einen Wetterumschwung?

Jetzt, außerhalb der normalen Pollensaison, befinden sich auch viele Informationsdienste in „Winterruhe“, so dass man sich nicht darauf verlassen kann, gewarnt zu werden.

Und was sagt Dr. Wachter dazu? Er schreibt nichts von einer konkreten Dezemberpollengefahr, aber:

im Südwesten stehen einige Haseln schon in den Startlöchern! (20.12.11)

Lieber Dr. Wachter, das klingt bedrohlich. Wenn Sie uns schon in Panik versetzen, dann könnten Sie die Gefahr doch auch ein wenig  konkreter erklären.

So kann ich nur Daumen drücken, dass wir ein weißes und kein polliges Weihnachten bekommen. Aber selbst wenn jetzt Pollen FLÖGEN, hört es auch wieder auf, sobald es winterlich kälter wird.

Frohe Weihnachten trotzdem!

Pollen kurz gefasst

Krass! Jetzt  ist wirklich ganz Deutschland durchgehend rot, bis aus Schleswig Holstein. (Birke) und Montag soll noch richtig schlimm werden. Aber Dienstag wird es kühler und regnerisch. (wetter-online) Dann hoffe ich, dass jedeR was abkriegt vom Regen.

Pollenstart eingefroren

Der erste Teil der Pollensaison 2009 verläuft optimal. Selbst jetzt, Mitte Februar, ist kaum etwas zu spüren. Pollenflug Nord:

„Der Hasel- und Erlenpollenflug im Nordwesten stockt erneut. Das winterliche Wetter macht´s möglich.“

In der grafischen Darstellung sieht man, wie wir bis jetzt verschont wurden. Hannover ist in 2009 eine flache Linie auf der Null. Im Gebiet Weser-Ems ist eine kleine Spitze bei Anfang Februar zu sehen. Doch die ist im Vergleich zum Jahresschnitt (Delmenhorst 82-08) lächerlich niedrig.  Der höchste Punkt in 2009 ist eine Pollenbelastung von 4/m³ auf der Skala, während es im Jahresschnitt 11 waren.  Normalerweise wäre sie also fast dreimal so hoch!

Ein anderes erfreuliches Detail: Wir haben anscheinend die Hälfte der durchschnittlichen Haselblühzeit hinter uns gebracht!  Ende März ist Feierabend.

Wind und Regen

Jetzt scheinen ja die Gräserpollen heftig unterwegs zu sein. Eine Erklärung dafür war gestern in der Frankfurter Rundschau zu lesen: Weil es ein Hoch über Skandinavien gibt, haben wir Ostwind, und der bringt Pollen aus Polen. Jedenfalls nach Nordostdeutschland. Aber von den meisten Orten aus gesehen ist doch im Osten die dickste Landmasse, oder? ….in Deutschland meine ich……

Total blöd, dass die Dinger so weit fliegen können. Irgendwie wundere ich mich, dass die Vorhersagedienste sich an nationale Grenzen halten. Macht doch gar keinen Sinn….

Der Medizinmeteorologe (tolles Wort!) Klaus Bucher erklärt in dem Artikel auch, warum Regenwetter nicht immer so toll ist:

Zwar werden die Pollen aus der Luft gewaschen, aber wenn man Pech hat und der Regen nicht ganz rüber kommt, dann wird es doppelt so schlimm. Es sind nämlich warme Luftmassen nach oben gesteigen, die kühlen sich ab und kommen dann wieder runter. Dabei bringen sie jede Menge Pollen von da oben mit.

Außerdem habe ich bei Pollenflug-Nord mal gelesen, dass Gräserpollen bei leichtem Regen irgendwie zerplatzen oder aufplatzen. Dadurch sollen sie noch viel fieser werden, sich feiner verteilen oder so. Ich finde, darüber gibt es viel zu wenig Informationen, welcher Regen wann wo wie gut oder schlecht ist.

Hartnäckige Reste

So, im Grunde ist die Birkenpollenzeit nun vorbei. Mitte Mai ist normalerweise mehr oder weniger Schluß. Und es blühen nur noch 22 % der Birken in Deutschland , sagt der DWD. Also dürften nur noch magere Pollenreste in der Luft sein. Aber dieses Jahr ist die Birke hartnäckig, die Pollen sind wirklich noch spürbar.

Vermutlich liegt das an zwei Faktoren: Zum Einen ist 2008 ein Birkenmastjahr, das heißt, die Birke blüht lang und ausgiebig. Zum Anderen ist das Wetter ja wohl nicht ganz normal. Wochenlang war es durchgehend trocken und sonnig, von zwei Ausnahmetagen mal abgesehen, und es soll noch so weitergehen. Wie soll denn die Luft gereinigt werden, wenn es nicht regnet? Da kann eigentlich nur der Klimawandel hinterstecken, also hört mal bitte auf, Klimawandel zu machen.

Dass aber die Pollenzeit vorbei ist (ok, so gut wie vorbei), müssten wir feiern. Warum gibt es bis jetzt keinen entsprechenden Feiertag? Ende Mai wäre doch ein gutes Datum für ein Birkenernte-Ende-Dank-Fest. Ich stelle mir ein rituelles Baumverbrennen vor, Entrindungsspiele, und einen Bastelwettbewerb: Birkenrinde als Dekorationsartikel im modernen Medienhaushalt. Andererseits kann ich auch verstehen, dass man schnell verdrängen und vergessen möchte. Und wie traurig wären die GräserpollenallergikerInnen, einsam in ihren versiegelten Wohnungen…..

Aktuelle Birkensituation

Der Birkenpollenflug ist seltsam dieses Jahr. Polleninfo.org verkündet seit Tagen „Birch: is over for this year“, aber wenn ich das Fenster aufmache, muss ich immer noch niesen. Ok, es ist nicht zu vergleichen mit dem Pollenwahnsinn, den wir Mitte/Ende April erdulden mussten. Aber wirklich vorbei kann man das nicht nennen. Die Birken vor Ort (Niedersachsen) haben schon dicke, fette Blätter, man sieht kaum noch Troddel. Das heißt eigentlich, dass sie mit ihren Blühgeschichten mehr oder weniger durch sind.

Die Pollenbelastung kommt wahrscheinlich durch das trockene, sonnige Wetter. Die Pollen, die auf dem Boden rumliegen, werden herumgewirbelt. Und die Restpollen an den Birken müssten eigentlich mal durch einen kräftigen Regenguß heruntergewaschen werden. Leider ist Regen in den meisten Gebieten Deutschlands erst für Freitag angekündigt. Bis dahin bleibt es wohl trocken und pollig. Das sagen auch die meisten Pollenvorhersagen: Mäßige bis starke Belastung.

Allerdings irren sie sich immer wieder: Benni erzählte, dass es in Frankfurt (Main) quasi vorbei ist. Im Rheinland soll der Blühhöhepunkt ja schon länger überschritten sein. Schaut man regelmäßig auf die Karte „Ende der Blütezeit der Birke“ vom deutschen Wetterdienst, so erkennt man, dass sich die Dinge langsam zum Besseren wenden. Die Karte füllt sich von Süden her stetig mit Zahlen. Anscheinend steht jede Zahl für eine Meldung ausgeblühter Birken. Die Meldequote (was immer damit gemeint ist) steigt Tag für Tag und momentan steht sie bei 27%. Am dicksten klumpen sich die Zahlen bei Stuttgart, Mannheim, Darmstadt, sowie entlang der Donau mit einem Schlenker nach Landshut hin. Einen zweiten dicken Klumpen gibt es bei Leipzig, Mühlhausen, Chemnitz. In Norddeutschland sieht es dagegen noch etwas mau aus. Vermutlich heißt das, dass wir als letzte erlöst werden. Aber es tut sich immerhin was!