Schwindende Pollenmengen im Staubbeutel

Die momentane Birkensituation schätzt Dr. Wachter von Pollenflug Nord äußerst positiv ein. Der Blütehöhepunkt sei dieses Jahr schon überschritten, zumindest imWeser-Ems Gebiet. Er spricht von schwindenden Pollenmengen in den Staubbeuteln. Das Wetter soll bis Donnerstag trocken sein, aber wenn es dann endlich regnet, soll laut Wachter  sowieso schon das Schlimmste überstanden sein. Ich hoffe, er hat recht.

Advertisements

Erste Birken sind durch

Bisher war die Karte leer, auf der der Deutsche Wetterdienst das Ende der Birken- Blütezeit für 2009 dokumentiert. Seit kurzem gibt es jedoch drei Einträge: Göttingen ( 12.4.) und Stade (?) bei Hamburg (9.4., 10.4.). Es heißt:  „Meldequote 1%“.

Das deckt sich auch mit  Bennis Beobachtung, der den Anfang vom Ende in Frankfurt gesehen hat.  Allerdings ist es nicht ausgewöhnlich früh: 2008 waren die ein Prozent laut DWD schon ein paar Tage früher erreicht. Hoffen wir nur, dass das Ende diesmal genauso explosiv abläuft wie der Blütebeginn. Die Hundert Prozent traten letztes Jahr nämlich erst Anfang Mai auf. Das wäre ja noch lange hin.

Für uns beginnt gleichzeitig das Warten und Hoffen auf Regen, wie immer zu dieser Jahreszeit. Aber, Benni, ich glaube nicht, dass die Birken schneller verblühen, wenn der Regen ausbleibt. Wir kriegen nur mehr von dem Zeug ab.

Birkenpollenexplosion!!!

Die Birkenpest startet explosionsartig durch! Innerhalb weniger Tage entwickelten sich aus völlig kahlen Bäumen schwerst trottelstrotzende Birken, z. B. in Hannover und Berlin. Einige haben schon Blätter, was ja sonst eher auf ein Ende der Blüte hindeutet. (oder???)  Richtig schlimm scheint es ja im Raum Frankfurt zu sein, dort ist die Birke jedes Jahr recht früh bei der Sache. Doch auch aus Norddeutschland kommen inzwischen Klagen über die Birkenpest.

Die Pollenvorhersage ist uneinheitlich, da bekommt frau keine  hilfreichen Informationen her. Bei Donnerwetter.de hocken nur drei einsame Bienchen auf der Landkarte. Der dwd dagegen zeigt eine Alarmrot- Deutschlandkarte. Alle anderen Vorhersagedienste bewegen sich zwischen den Extremen. Wenn die schon für den heutigen Tag so widersprüchliche Infos bieten, wie soll man sich dann auf die Langfrist- Vorhersagen verlassen?

Dringend notwendig wäre ein verlässlicher Vorhersage- bzw. Informationsdienst.  Dazu gehört, dass Akutalisierungsintervalle und Herkunft der Daten offen gelegt werden. Pollenflug- Nord kommuniziert diese Informationen zum Teil. Es ist aber nur ein kleines Ein- Mann- Projekt, das kein dichtes Netz an  Messungen bieten kann.

Am effektivsten wäre ein dezentrales System, user-generierter-content? Da hieße, dass jedeR zuhause eine eigene kleine Pollenfalle stehen haben müsste. Ich wäre bereit, zu lernen, wie so n Ding funktioniert. Aus diesen Daten müsste man nur noch eine Prognose entwickeln… Pollopedia? Open Poll Map? Ich bin sicher, das ist die Zukunft der Vorhersagedienste.

Edit:  Eindrucksvoll ist die Birkenexplosion anhand der Meßdaten aus Berlin zu sehen: Die Kurve schießt Anfang April fast über den Bildrand hinaus, 1600 Pollen pro m³ Luft!!!! Doppelt soviel wie der höchste Wert der letzten Jahre, 95-08!!!

Birkenpollenflug hat begonnen!

Die Birkenpollensaison 2009 ist hiermit eröffnet!  Wetter online meldet, dass einige Birken jetzt blühen. Bis jetzt nur im Umfeld größerer Flußtäler. Aber Pollen fliegen ja sehr weit, bis zu 400 km, meine ich. Und wegen der warmen Witterung soll die Pollenbelastung in den nächsten Tagen schnell steigen.

Trotzdem glaube ich, dass wir noch ein paar Tage Galgenfrist haben. Es sind bestimmt nur ein paar vereinzelte Frühstarter-Birken, normalerweise wird es doch erst Mitte April schlimm. Der Deutsche Wetterdienst gibt den 16. 4. als durchschnittliches Eintrittsdatum für den Birkenblühbeginn an. Und da Hasel und Erle für 2009 so gut wie durch sind mit ihrer Blüte, können wir uns noch ein paar Tage entspannt zurücklehnen. …..hoffentlich.

Übersichtskarte: Blütezeit Hasel und Erle

Der Deutsche Wetterdienst hat endlich auch Erle und Hasel in seine Blütezeit- Datenbank aufgenommen. Er sammelt Jahr für Jahr Daten zum Blühbeginn und Blühende verschiedener Pflanzen und stellt sie übersichtlich in Kartenform dar. Bisher ging es dem DWD  um Kulturpflanzen, Zielpublikum waren vermutlich Bauern. Aber nun hat er anscheinend begriffen, welch große Gefahr für die Bevölkerung von Hasel  und Erle ausgeht.  Ich gratuliere zu der Erkenntnis und freue mich, dass der DWD  sich der Aufgabe endlich-endlich angenommen hat.

Im Unterschied zu Pollenvorhersagen zeigt die Karte, wie weit die feindliche Pflanze mit ihrer Pollenausschüttung schon fortgeschritten ist. Griffig in Prozentzahlen gefaßt, eignet es sich gut zum Hoffnung schöpfen oder um seine Panik mit Fakten zu unterfüttern. Der jetzige Stand: Erle Blühbeginn Meldequote 11%, klingt zum Beispiel nicht so schön. Erle Blühende Meldequote 100% ist die Meldung, auf die wir warten. Oder natürlich Erle vom Blitz getroffen Meldequote 100%.

Da Hasel und Erle neu in der Datenbank sind, gibt es bisher erst wenig Daten.  Zu Hasel steht noch gar nichts drin, was etwas verwunderlich ist.  Denn ich brauche bloß aus der Haustür zu gehen und sehe Haseltrotteln in Hülle und Fülle. Komisch…..

Update: Birke ist seit Kurzem auch drin!

Dr. Wachters Kurzstatement

Als strahlenden Stern am Himmel der Pollenflugvorhersagen habe ich schon öfter auf  Dr. Wachters Pollenflugreport, alias Pollenflug-Nord, verwiesen. Ein engagierter nichtkommerzieller Einzelkämpfer und Pollenexperte. Heute gefiel mir besonders  sein Kurzstatement zu aktuellen Pollensituation:

Der Flug von Hasel- und Erlenpollen im Nordwesten lässt sich kaum noch bremsen!

Ich lese zwischen den Zeilen Panik, grenzenloses Entsetzen! Vier Ausrufezeichen müßte der Satz haben- mindestens!  Da fühle ich mich verstanden!

Lachen musste ich aber doch. Denn kaum noch heißt ja, er läßt sich ein bißchen bremsen. Und er ließ sich vorher bremsen. Ich stelle mir also Dr. Wachter vor, wie er sich mit pollensicheren Tüchern heldenhaft den Haselsträucher in den Weg wirft. Ok, ich bin albern, er meint wahrscheinlich die Witterung oder sowas. Oder hat er eine geheime Methode entwickelt?

Pollenstart eingefroren

Der erste Teil der Pollensaison 2009 verläuft optimal. Selbst jetzt, Mitte Februar, ist kaum etwas zu spüren. Pollenflug Nord:

„Der Hasel- und Erlenpollenflug im Nordwesten stockt erneut. Das winterliche Wetter macht´s möglich.“

In der grafischen Darstellung sieht man, wie wir bis jetzt verschont wurden. Hannover ist in 2009 eine flache Linie auf der Null. Im Gebiet Weser-Ems ist eine kleine Spitze bei Anfang Februar zu sehen. Doch die ist im Vergleich zum Jahresschnitt (Delmenhorst 82-08) lächerlich niedrig.  Der höchste Punkt in 2009 ist eine Pollenbelastung von 4/m³ auf der Skala, während es im Jahresschnitt 11 waren.  Normalerweise wäre sie also fast dreimal so hoch!

Ein anderes erfreuliches Detail: Wir haben anscheinend die Hälfte der durchschnittlichen Haselblühzeit hinter uns gebracht!  Ende März ist Feierabend.