Fast geschafft

Ich stimme den Kommentaren zu: Es dauert ziemlich lang dieses Jahr. Berlin ist immer noch knallrot. In Stuttgart war es heute morgen schon weniger schlimm. Ich hatte sogar freiwillig das Fenster auf.

Ich hab hier noch einen Link zu Allergietests für Euch. Im letzten Beitrag hatte ich den IGE-Test ja erwähnt. Der kann den genauen Allergieauslöser zeigen, also gegen welches birkenartige Protein man allergisch ist. Der in dem verlinkten Text wiederum verlinkte Text verlinkt auf eine Seite über Allergien, wo die drei Tests verglichen werden.

Ihr habt soviel über Kümmelöl und alle möglichen Behandlungen in den Kommentaren gesprochen… Hat denn jemand mal die von ärztlich empfohlene Behandlung ausprobiert, Desensibilisierung? Die hat ja, im Gegensatz zu Krötenaugen und Wundersalben, ganz gut belegte Erfolgsquoten. Ich selbst habs nicht gemacht, nehme es mir aber jedes Jahr wieder vor.

Ich wünsche Euch eine harmlose und kurze Restpollenzeit! Seid tapfer!

 

Advertisements

Durchhalten!

Höhepunkt des Birkenterrors JETZT!

Heute und morgen sieht es so aus:

Ich vermute, das war jetzt das Schlimmste. Ein paar Tage wird die Karte rot glühen. Zeit, die Luftschutzbunker aufzusuchen. Zuhause ist es doch am Schönsten, oder? Wir leben ja zum Glück in einer Zeit, in der man immer mehr schöne Dinge von zuhause aus machen kann: Homeoffice, Klopapier kaufen, reisen (in Games, virtuell, meine ich), Menschen beschimpfen 😉 etc, pipapo

Und jetzt kann es doch nur noch besser werden! Vielerorts ist es angenehm regnerisch. Also haltet durch, bald ist es geschafft.

Im Ernst, Birke?

Es ist ja schon fast lustig, wie krass die Birke übertreibt. Vor Kurzem waren in der Pollenfalle der FU Berlin, Institut für Meteorologie der Freien Universität Berlin, gerade mal zwei Birkenpollen pro Kubikmeter Luft zu finden. Jetzt ratet wieviele es gestern waren!!!

Nein, Moment: Zwei Anhaltspunkte gebe ich Euch:

  1. Die Schwelle zur starken Belastung liegt laut Pollenflug-Nord bei 50 Pollen pro Kubikmeter.
  2. Die Y-Achse der Diagramme dort reichen bis 800 Pollen / m³ Luft.

Na? Was meint Ihr?

Am 14.4. 16 fanden sich 2750 Birken – Pollen / m³ Luft!
In Worten: zweitausendsiebenhundertfünfzig!!

Das Wort Birkenpest ist jedenfalls  mehr als gerechtfertigt.

Heute, am 15.4. sind es übrigens“nur“ 1408

 

 

 

 

 

 

14.04.2016 :

Mysterium Birkenblüte

Auf meine Frage nach dem Stand der Birkenblüte im letzten Artikel  kamen von Euch vollkommen widersprüchliche Antworten. Die einen meinen das Ende gesehen zu haben, die anderen protestieren energisch und beobachten gerade den Anfang, in denselben Orten.

Ich halte fest: Wir haben keine Ahnung.

Woran liegt das?
1. Die Birke verhält sich verwirrend dieses Jahr. Ihr habt es schon erwähnt: Über die Jahre hinweg haben wir einen „normalen“ Ablauf beobachtet: Erst harte grüne Troddeln, dann offene braune, trockene Troddeln und dann!!!!! erst Blätter. So waren die Blätter immer ein Signal, dass es bald vorbei sein würde.

Dieses Jahr fing die Birke sofort mit Blättern an. Heißt das nun, dass es es schnell vorbei ist? Ich stelle mir vor, dass ein Baum viel Kraft für seine Blätter braucht. Wozu dann noch soviel Aufwand in Blühen stecken??

Ich habe versucht, Fakten zur Blätterbedeutung und Blüh-Blätterzeitpunktbeziehung zu finden. Austrieb sagen die Baumfreunde wohl. Aber die Ergebnisse sind mager. Nur soweit: Das fällt in den Bereich der Phänologie, die Beobachtung, wann welche Pflanzen welches Stadium erreichen. Und es gibt eine Formel, um den Blühbeginn auszurechnen. Der ist nämlich angeblich temperaturabhängig. Man benutzt dabei sogenannte Wachstumsgradtage.

Wachstumsgradtage (WGT) nach der Berechnungs-Methode „modifizierte Berechnung des einfachen Durchschnitts“ werden errechnet, indem man den Durchschnitt der täglichen Minimal- (Tmin) und Maximaltemperatur (Tmax) nimmt und ihn mit einem Schwellenwert (Tz) vergleicht (normalerweise 10 °C). Als Gleichung dient:\mathsf{WGT} =\frac{T_{\min} + T_{\max}}{2} - T_z

Hm….

Aber da stand nichts von Blüh-Ende und nichts von Blättern. Die Seite der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik in Wien verspricht eine Pflanzen-Beobachtungsanleitung, aber enthält kaum Informationen.

Es wäre schön, mal einen Workshop von Biologen zu bekommen. Denn, ich wiederhole: Wir haben wirklich zu wenig Ahnung. Kennt von Euch niemand Botaniker oder Biologen? Ich hab Gärtner gefragt, aber die wussten mehr so praktische Dinge wie Wässern.

2. Und mir scheint, die einzelnen Birken sind dieses Jahr sehr unterschiedlich schnell. Das macht es schwer, die Lage zu beurteilen. Sonst kam es mir einheitlicher vor. Aber das kann auch täuschen.

3. Verwirrend finde ich dieses Jahr die Pollenflugvorhersagen und Blühberichte. Die kommen gar nicht richtig nach. Lange erschien die Birke gar nicht in den Pollenwarnungen, obwohl sie schon längst aktiv war. Zumindest habt Ihr darüber berichtet. Selbst die Karte vom DWD hat lange Zeit gar nichts angezeigt.

Aber jetzt ist eins zumindest sicher. JETZT BLÜHT SIE! Und zwar ordentlich.

Immerhin behauptet der  DWD  jetzt, dass 45% aller Birken angefangen hätten zu blühen. Aber ob das stimmt? Die Zahl erscheint mir niedrig. Und die Karte Blüh-Ende steht bei 1%.

Birken töten ist ja leider verboten, aber ich habe trotzdem Spaß daran, Blauwassernägel zu googlen.

 

 

 

 

 

Breaking News: Birkentroddel am Boden

Benni B. meldete aus Frankfurt am Main eine am Boden liegende Troddel. Ist das schon der Anfang vom Ende? Oder hat ein allergiegeplagtes Wesen hier in Notwehr etwas abgerissen? Leider wurde mir nicht mitgeteilt, ob es sich um eine grüne oder eine trockene braune Troddel handelte.

In den Pollenberichten finden wir keine Hinweise. Vielleicht hat jemand von Euch etwas gesehen? Vor allem im Raum Freiburg, Stuttgart, Frankfurt a.M. könnte es losgehen: Wer hat dieses Jahr schon fertiggeblühte Birken mit Troddeln am Boden ausgemacht? Bitte melden!

2016 ein Birken-Horrorjahr?

Jedes Frühjahr aufs Neue die bange Frage: Wird es diesmal ein schlimmes Birkenjahr?? Für 2016 hab ich bis jetzt ganz gute Hoffnung. Die Hasel startete so früh und hatte Schneeunterbrechungen. Da erwarte ich doch, dass die Birkenpest auch ruckzuck vorbei ist.

Oh, wie naiv! Welche Horrormeldung musste ich eben lesen?

Nach Einschätzung des PID wird die Belastung durch Birkenpollen im angegebenen Zeitraum in vielen Regionen Deutschlands deutlich stärker als in 2015 ausfallen. Die durch Birkenpollen ausgelösten Symptome werden bei den Birkenpollenallergikern (Heuschnupfen und/oder Pollenasthma) 2016 wahrscheinlich stärker als in 2015 sein.

PID = Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst

Aber es kommt noch schlimmer. Wir finden auf der Seite die vermutlichen Blüh-und Pest-Zeiträume. Danach soll die Birke schon zwischen dem 16ten (Süddeutschland) und dem 25sten März (Norddeutschland) in Deutschland starten. Hilfe!

Vom 25.03. bis 15.06.2016 Norddeutschland
Vom 20.03. bis 25.05.2016 Mittel- und Ostdeutschland
Vom 22.03. bis 10.06.2016 Westdeutschland
Vom 16.03. bis 02.06.2016 Süddeutschland

(PID)

Kann man das glauben? Wie sind die Vorhersage-Werte ermittelt?

auf der Grundlage der Wettersituation der vergangenen Monate, der voraussehbaren Wetterlage und auf der Grundlage des Pollenflugs der vergangenen 15 Jahre (PID)

Natürlich können wir ein paar Tage oder Wochen abziehen, weil messbare Pollen nicht immer empfundene Belastungen bedeuten. Die Länge der Pollenzeit kommt mir auch ein bißchen unglaubwürdig vor. Meiner Erfahrung nach ist es Anfang Mai gar nicht mehr schlimm. Sollte 2016 ein Birkenjahr Extended Version werden?

Schockierend.

Welche Hoffnung bleibt? Die botanischen Prognosen decken sich nicht immer mit unseren Erfahrungen. Großes Herumstäuben ist  nicht immer der schlimmste Fall. Die Pollen scheinen jedes Jahr anders allergen zu sein. In vermeindlich harmlosen Jahren tauchen manchmal fiese superallergene Potenzpollen auf, die alles töten wollen. Und es gab schon Pollenwolken, die schlimm aussahen, aber kaum etwas Böses taten. (Naja selten)

Außerdem könnte uns immer noch ein regnerisches Frühjahr retten. Die Feuchtigkeit macht eine Menge aus. Schlimm sind vor Allem diese supertrockenen Jahre.

Also bitte Daumendrücken JETZT.

Oder Flüge buchen.
Übrigens: Dass PollenallergikerInnen wohlwollend gegenüber Geflüchteten und Asylsuchenden sind, versteht sich von selbst, oder??

EDIT: Was muss ich lesen? Die Birkenpollen fliegen tatsächlich schon! Am 7.3.!! So früh hab ich es noch niemitgekriegt. Danke an Christine aus der Oberpfalz für den Hinweis!