Artedokumentation

Eine Dokumentation von Arte über Pollen (via DWD). Etwas oberflächlich und dümmlich, aber ein paar interessante Bilder von Pollenfallen.

Man sieht einen unserer Helden: Einen Sofortmelder (mit Sofortmelderhelm), der für den DWD die so wichtgen Blütezeiten dokumentiert. DANKE dafür!!!

Die Pollenfallen erschreckend steinzeitlich.

Kurz erwähnt wird, dass Pollen einen unterschiedlichen Gehalt an Allergenen haben können. Darüber kommt dann aber im weiteren Verlauf NICHTS mehr.

Schreckliche Szenen mit Pollenkammern. (Meines Wissens führt der Kontakt mit Allergenen zu einer Verschlimmerung, wird hier völlig ignoriert).

Vollkommen unkritisch dargestellt diese komsiche App Pollentagebuch, bei dem wir unsere Daten eingeben sollen, aber selber als Privatperson nicht an Daten rankommen. (Und im Gegenzug bekommen wir ne Prognose dessen, was wir eh schon wissen- auf was wir wohl reagieren.)

Ärgerlich, wie oberflächlich das abgehandelt wird, auch mit so albern-neckischen ModeratorInnen. Aber kann man sich trotzdem angucken, allein schon wegen des Sofortmelder-Helden.

 

Advertisements

Fast geschafft

Ich stimme den Kommentaren zu: Es dauert ziemlich lang dieses Jahr. Berlin ist immer noch knallrot. In Stuttgart war es heute morgen schon weniger schlimm. Ich hatte sogar freiwillig das Fenster auf.

Ich hab hier noch einen Link zu Allergietests für Euch. Im letzten Beitrag hatte ich den IGE-Test ja erwähnt. Der kann den genauen Allergieauslöser zeigen, also gegen welches birkenartige Protein man allergisch ist. Der in dem verlinkten Text wiederum verlinkte Text verlinkt auf eine Seite über Allergien, wo die drei Tests verglichen werden.

Ihr habt soviel über Kümmelöl und alle möglichen Behandlungen in den Kommentaren gesprochen… Hat denn jemand mal die von ärztlich empfohlene Behandlung ausprobiert, Desensibilisierung? Die hat ja, im Gegensatz zu Krötenaugen und Wundersalben, ganz gut belegte Erfolgsquoten. Ich selbst habs nicht gemacht, nehme es mir aber jedes Jahr wieder vor.

Ich wünsche Euch eine harmlose und kurze Restpollenzeit! Seid tapfer!

 

Menschenexperimente mit Gefahrengut: Heilung durch Äpfel?

Äpfel sind todbringendes Teufelszeug. Das weiss jedeR, der/die auf Birkenpollen reagiert. Der Hals schwillt zu und man erstickt qualvoll. Oder aber es setzen noch Stunden später schlimme Bauchkrämpfe ein.

Quelle Wikipedia

Quelle Wikipedia

Der BUND ist nun der Meinung, dass alte Apfelsorten besser seien und auch für uns essbar. Schon seit einigen Jahren sammeln sie Hinweise von AllergikerInnen, welche Apfelsorten besonders gefährlich sind. Zum Beispiel scheint der Golden Delicius ein wahrer Killer zu sein. Besser verträglich dagegen sind Sorten wie zum Beispiel AlkmeneGoldparmäne (HÄ??) oder Boskop. Ihr findet die Liste auf der Seite des BUND, unten, runterscrollen bis Sortenliste.

Das, was den Apfel unattraktiv und säuerlich macht, Polyphenole, sorgt anscheinend gleichzeitig dafür, dass der Apfel besser zu vertragen ist.

Der BUND geht in seiner Lobpreisung traditioneller Äpfel noch weiter und spricht von Heilungschancen. Weiterlesen

„Kampf den Allergien“ Doku

Bei Spon ist n kleines dokumentarisches Filmchen über Allergien zu sehen, 18 Minuten lang. Natürlich gibt es eine Rahmengeschichte mit leidenden Hauptpersonen, dazwischen berichtet der Film über den aktuellen Stand der Forschung. Das meiste ist dem/der aufmerksamen PollenblickleserIn bekannt.

Neu war für mich die Idee, dass unbehandelte Rohmich genauso schützt wie ein ganzer Bauernhof. Und dass Allergien durch Teppichverlegen entstehen können. ….also wenn die schwangere Frau Teppich verlegt.
Herrausragend ist der Film dahingehend, dass man die sagenumwobenen POLLENKAMMERN sehen kann. Forscher sperren Menschen in Kammern, die dann mit Pollen verpestet werden. Gruselig.

Wie ist das ethisch zu vertreten? Ich dachte, jede Exposition verstärkt die Allergie?

Folgerichtig haben anscheinend alle beteiligten Ärtzte in dem Film Augenringe. Ihr Gewissen lässt sie wohl kaum schlafen. Schaut es Euch an…

 

Die Suche nach dem Wundermittel

Menschenversuche haben Tradition bei Pollenblick. Wir nutzen Eure verzweifelte Situation aus und bekommen unterhaltsame Erlebnisberichte. Wir wollen nur Euer Bestes und das erfordert Einsatz.

Bei dem Birkenproblem gibt es noch keine gute Lösung. Die einzige akzeptable Lösung, nämlich alle Birken zu fällen, stößt leider auf Widerstand in der Öffentlichkeit. Deshalb hoffen wir natürlich zu Recht auf ein Wundermittel. Es könnte jederzeit entdeckt werden, vielleicht ist es ein ganz alltägliches Ding: Salz? Kopfstand? Vitamin D? Guter Sex?

Die Bereitschaft, alles auszuprobieren ist deshalb gar nicht so dumm.

Allerdings, wenn in den Kommentaren esoterische Ratschläge gegeben werden, wünsche ich mir manchmal dazu den Warnhinweis: Achtung, Esoterik. Besonders wenn es um Körperöffnungen geht, die normalerweise für andere Zwecke benutzt werden, und wenn dort Flüssigkeiten…… und damit meine ich nicht Nasendusche.

Heute habe ich für Euch etwas Feines ausgegraben und vielleicht seid Ihr verzweifelt genug, es auszuprobieren und freundlich genug, um hinterher hier in den Kommentaren zu berichten! Es kostet 3 Euro und heißt Hypnose. (Und nein, ich bekomme kein Geld für diese Werbung.)

Man kann bei der Milton Erickson Gesellschaft eine Audiodatei herunterladen. Es ist eigentlich nicht für Euch gedacht, sondern nur Lernmaterial für Hypnotherapeuten. Aber egal, vielleicht wirkt es trotzdem. Die Gesellschaft einen guten Ruf, immerhin.

Dass Hypnose bei Heuschnupfen hilft, ist nicht erwiesen. Wenn Ihr in die Wikipedia schaut, dann seht Ihr eine eindrucksvolle Liste, bei welchen Problemen der Nutzen von Hypnotherapie in Studien belegt wurde. Aber Heuschnupfen steht noch nicht in der Liste. NOCH!! Das wird sich ja wohl jetzt ändern, oder??? Ihr fühlt Euch schon ganz entspannt und denkt NICHT an die Birke, KEINE Birke!!! Die Luft ist rein und klar!!!

Ich bin sehr gespannt auf Eure Berichte in den Kommentaren und ich drücke die Daumen! Vielleicht muss man es mehrmals täglich anwenden? Dann habt Ihr gar keine Zeit rauszugehen und Pollen einzuatmen….

 

PS: Habt Ihr gesehen: In der Liste steht, man kann Hypnotherapie einsetzen gegen „abnorme Gewohnheiten“!! Also wirklich! Unverschämt! Ich möchte meine abnormen Gewohnheiten bitte behalten. Aber das kommt in der Heuschnupfenaudiodatei nicht vor. Ihr dürft so abnorm bleiben, wie Ihr wollt.

Neue Spritze, gute Aussichten!

Neuerdings geistern Artikel durch das Internet, dass es eine neuen, hochwirksamen Wirkstoff für die Hyposensibilisierung gegen Allergien gebe. Tom erwähnte in seinem Kommentar auch einen Artikel bei Geo. Ich habe mal versucht, die Daten für Euch zusammenzutragen. Da war so ein Artikel im Focus….

Anscheinend hat dieser neue Wirkstoff Ende Februar 2013 auf einer Allergologenkonferenz in den USA für Aufsehen gesorgt. Es ist ein künstlich hergestellter Stoff, der laut Studie eine Katzenhaarallergie mit vier Spritzen innerhalb von drei Monaten heilen kann. Das ist sensationell. Sonst dauern Hyposensibilisierungen etwa drei Jahre und es sind sehr viele Spritzen notwendig. Weiterlesen

Jenseits von Loratadin und Cetirizin

Loratadin und Cetirizin sind freiverkäufliche, relativ kostengünstige Medikamente, die allergische Reaktionen unterdrücken (Antihistaminika). Dass sie leicht zu bekommen sind, ist wohl der Grund, warum sie so verbreitet sind.

In meinem Artikel  zu den beiden Wirkstoffen habe

Lachen ohne Pollen

Foto: Wikipedia Shankbone. CC BY-SA 3.0

ich darauf hingewiesen, dass es Unterschiede zwischen den beiden gibt, z. B. in den Nebenwirkungen. Also nicht einfach schlucken, sondern nachdenken und sich umhören.

Konsequenterweise sollte man dann auch weiterdenken. Statt Jahr für Jahr trotz Tabletten unter der Pollenpest zu leiden, lohnt es sich, andere Wirkstoffe auszuprobieren.

Alexander erwähnte in seinem Kommentar zum Beispiel Desloratadin und Levocetericin. (Danke dafür!) Weiterlesen