Fast geschafft

Ich stimme den Kommentaren zu: Es dauert ziemlich lang dieses Jahr. Berlin ist immer noch knallrot. In Stuttgart war es heute morgen schon weniger schlimm. Ich hatte sogar freiwillig das Fenster auf.

Ich hab hier noch einen Link zu Allergietests für Euch. Im letzten Beitrag hatte ich den IGE-Test ja erwähnt. Der kann den genauen Allergieauslöser zeigen, also gegen welches birkenartige Protein man allergisch ist. Der in dem verlinkten Text wiederum verlinkte Text verlinkt auf eine Seite über Allergien, wo die drei Tests verglichen werden.

Ihr habt soviel über Kümmelöl und alle möglichen Behandlungen in den Kommentaren gesprochen… Hat denn jemand mal die von ärztlich empfohlene Behandlung ausprobiert, Desensibilisierung? Die hat ja, im Gegensatz zu Krötenaugen und Wundersalben, ganz gut belegte Erfolgsquoten. Ich selbst habs nicht gemacht, nehme es mir aber jedes Jahr wieder vor.

Ich wünsche Euch eine harmlose und kurze Restpollenzeit! Seid tapfer!

 

Advertisements

55 Antworten

  1. Ich wohne in Thüringen und manche Birken sind schon durch, aber die in der Nachbarschaft hängen noch voll. Ich mache seit dem Herbst eine sublinguale Desensibilisierung mit täglich Birke unter die Zunge tropfen. Ich hatte immer Angst vor den Spritzen wegen der Nebenwirkungen( nicht der Spritze selbst als Diabetiker 😄). Deshalb dieser Weg.

    Es ging dieses Jahr schon besser, ich hatte nachts und morgens keine Hustenanfälle und kam ohne Luftfilter im Schlafzimmer aus.

    Gestern war ich mit meiner Feinstaubmaske lange im Garten, ohne wäre es nicht gegangen, aber ich denke nächste Woche ist es überstanden. Haltet alle durch!!!

  2. Ich habe die Desensilibisierung nach dem zweiten Jahr Abgebrochen da es bei höherem Wirkstoffgehalt (Dosis wird ja jedesmal erhöht) zu Allergischen Reaktionen im Winter kam ohne irgendeine Besserung im Frühjahr.

    Ahja hier im Süden ist es ganz erträglich zur Zeit, die ersten Troddeln liegen auch schon am Boden, ich denke bis Ende der Woche ist das gröbste rum.

  3. Ich hatte 2013 mit der Hypo angefangen. Musste allerdings aus gesundheitlichen Gründen aufhören. Hatte nichts mit der Hypo an sich zu tun. Doch meine damalige Ärztin wollte patu nicht weitermachen! Nach Wechsel zu einem anderen Arzt meinte der zu mir, er hätte die Hypo weitergemacht. Super! Nun gut… beim letzten Besuch dort vor ein paar Wochen besprachen wir, dass wir dies Jahr anfangen. Endlich! Hatte zwar zu Beginn der Hypo 2013 tierische Angst vor einem allergischen Schock. Doch, wenn ich meine Mutti angucke. Ihr geht’s dadurch besser. Wesentlich besser! Sie ist allerdings psychisch nicht so angeknackst. Sie hat sich nie abhalten lassen rauszugehen, Fahrrad zu fahren oder im Garten was zu machen. Auch wenn es ihr abends noch so dreckig ging! Durch Hören Sagen merkt man nach dem ersten Jahr schon Erfolge, wenn auch erstmal nur minimale. Besser als nix. Und nach 3 bis 4 Jahren geht es den meisten gut. Minimale Anzeichen. Aber kein Verlust der Lebensfreude oder sonstige Auswirkungen wenn es blüht. Das Leben wird normal beschritten. Gehen raus wann und wie lange sie wollen, genießen die Zeit im Freien usw. Ein Traum für uns! Es wird Zeit, dass wir es angehen! 🙂

  4. Mein HNO wollte das nicht machen weil ich auf zu viel verschiedene Pollen allergisch bin…ich probier jetzt fürs nächste Jahr die angesprochene Schwarzkümmelkur mit hohen Gaben von Vit D und wenn das nix bringt werd ich im Herbst 2017 die Desensibilisierung bei einem andern HNO ansprechen!

    • Vielleicht holst du dir wirklich eine zweite Meinung mal ein. Ich bin auch Frühjahr(Hasel,Erle,Birke) über Gräser und Roggen bis Herbst (Beifuß) allergisch und zusätzlich seit Neuestem auch auf Milben. 👎🏻
      Aber meine Allergologin/Pneumologin hatte kein Ptoblem wegen der Hypo …

    • Ich kann dir nur empfehlen, den Arzt zu wechseln. Denn dein bisheriger scheint noch auf einem uralten Stand zu sein, so wie der, wo ich vor fast 12 Jahren war! Nur wegen dem hab ich damals keine Hypo angefangen! Weil ich ihm vertraute – er ist ja schließlich der Arzt – und müsste Bescheid wissen. Nur leider gibt es sehr viele, die Allergologie mit in Ihrem Behandlungsbereich anbieten, sich nur nicht weiterschulen. Der damalige meinte zu mir: „Sie sind gegen sooo viel allergisch, da weiß man ja gar nicht wo man anfangen soll und dass es kaum positive Aussichten gäbe!“ Und ich weiß heute, dass das absoluter Schwachsinn ist! Das haben mir andere Ärzte danach bestätigt. Als kompetenter Allergologe können bis zu 3 in einer Hypo angegangen werden, und das sind die, worauf man am meisten, längsten und schlimmsten reagiert/ leidet. Danach könnte man sogar noch eine Hypo machen, gegen die anderen „nicht so schwerwiegenden“… Nimmt natürlich eine Menge Zeit in Anspruch. Und man kann sogar die Hypo z.B. Hasel, Erle und Birke machen und zusätzlich diese Tröpfchen im Mundbereich gegen Gräser. Alles machbar. Man benötigt nur einen Arzt, der auf dem neuesten Stand ist und der bereit ist dir zu helfen und dich mental zu unterstützen.

      • Wie gesagt ich werde es noch einmal mit einer alternativen Methode probieren und wenn dies keinerlei Wirkung zeigt werde ich definitiv die Hypo angehen. Du hast Recht, ich glaub auch das die HNO Ärztin nicht auf dem neuesten Stand war. Werde mir sowieso demnächst ne Neue Praxis suchen. Danke für die ergänzenden Hinweise!

  5. Seit letztem Herbst lasse ich auch eine Hypo (Frühblüher) machen, da im letzten Jahr leider auch noch allergisches Asthma hinzugekommen ist. Und was soll ich sagen? Bisher kein Lorano, kein Spray! An manchen Tagen etwas niesen (komischerweise erst jetzt in den letzten Tagen, wo die Belastung ja schon etwas zurück geht). Ob es jetzt vorrangig an der Hypo liegt, weiß ich nicht. Zusätzlich nehme ich noch das DHU Heuschnupfenmittel und Apfelessig. Bisher hatte das alleine aber nie ausgereicht (vorallem die Birke war immer heftig), zusätzlich musste ich immer noch Lorano (und Spray) nehmen. Dann trinke ich auch sehr gerne und oft grünen Tee mit frischem Ingwer, was wohl auch nicht schlecht bei Heuschnupfen sein soll. Das habe ich aber jetzt erst gelesen. Diesen Winter war ich zum Glück auch nicht erkältet, was vielleicht auch noch ein Faktor sein könnte. Ich weiß nicht was davon hilft oder ob es die Summe macht… solange es hilft bin ich sehr zufrieden. 🙂

  6. Hallo zusammen,

    vor einiger Zeit hatte ich es schon einmal geschrieben; Bei mir hilft der Verzicht auf Industriezucker. Obst, Milch und Honig sind erlaubt, der Rest tabu – Alkohol ist ebenso tabu. Anfang April war es bei mir wieder so stark, dass ich nachts nicht schlafen konnte, weil ich nur schwer Luft bekam. Nach 4-5 Tagen waren alle Symptome weg. Jetzt soll die Birke ja bald durch sein und ich freue mich auf das erste Wurstbrötchen und ne Schoki 😊
    Probiert es einfach mal aus – beim Einkaufen muss man sich halt etwas Zeit nehmen und die Zutatenliste studieren. Hab daher die letzten Wochen viel Gemüse (nicht aus Dosen, da ist auch Zucker drin) Fleisch und Obst zu mir genommen – zum Frühstück Quark und Honig.

    Gruß,

    Oli

  7. Hallo Zusammen,

    den IGE Lasse ich gerade machen. Ergebnisse stehen noch aus aber ich werde morgen mal bei Arzt anrufen, da die Blutabnahme jetzt schon 2 Wochen zurück liegt. Ich hatte bei meinem Arzt angesprochen, dass ich so sch… vor der Hypo habe, also nicht vor den Spritzen ansich sondern eher vor den ganzen Nebenwirkungen, die diese Spritzen haben sollen. Und er meinte dann, dass er jetzt erst mal schaut auf welches Allergen bei der Birke ich überhaupt allergisch bin, den je nach dem auf welches Allergen ich allergisch bin, macht eine Hypo mehr oder weniger Sinn. Eine Hypo würde er nur empfehlen, wenn es das Hauptallergen ist, wenn es irgendwelche „Nebenallergene“ (keine Ahnung, ob ich das jetzt richtig formuliert habe) sind, dann ist eine Hypo meisten weniger erfolgreich.
    Kurrioserweise hilft mir momentan ein alt bekanntes Allergiemittel, was momentan gar nicht mehr so von den Ärzten empfohlen wird. Ich nehme 2x am Tag Calzium und Abends eine Loratadin und habe schon lange nicht mehr einen so Syptomarmen April/Mai erlebt.
    Und gerade eben in diesem moment, höre ich ein leichtes Trommeln auf unseren Dachfenstern und freue mich darüber unendlich doll 🙂

  8. Hier in Dresden sind die ersten Birken auch fast durch. Ich würde sagen, in 1 Woche sind 75% der Birken durch.

  9. Da bei mir die Frühblüher-Allergie gleich heftig mit Pauken und Trompeten – sprich Asthma – los ging, habe ich trotz Bedenken eine Hypo mit Pollinex gemacht (nur 4-6 Spritzen im Wochenabstand im Winter, 3 Jahre lang). Im ersten Jahr während der Hypo musste ich noch Cortisontabletten etc. nehmen, jetzt 2 Jahren nach Abschluss der Therapie halte ich es gut aus mit Loratadin und Symbiocort. Ich fange zwei Wochen vor der Birkensaison damit an, dazu noch prophylaktisch ein Cromoglicinsäure-Spray. Klappt ganz gut, ich merke zwar noch die Belastung, aber habe kein Asthma. Die Nebenwirkung der Hypo-Spritzen war erträglich, bei den letzten gab es zwar Schwellungen an der Einstichstelle und ich war sehr müde, aber das ging nach einem Tag weg.
    Insgesamt also eine positive Bilanz der Hypo, jedoch neige ich jetzt zu Hautproblemen (unterm Fuß), da habe ich noch keine Lösung. Die Cortisonsalbe vom Hautarzt half nur kurzfristig, jetzt reibe ich die Stelle mit täglich Kokosöl ein und finde, es hilft. Ich hatte schon mal ein ähnliches Problem, das ich mit konsequenter veganer Ernährung über ein halbes Jahr lang in den Griff bekommen habe – im Moment fehlt mir jedoch die Motivation dazu, das Frühstücksei schmeckt einfach zu gut 😉

  10. Hier ganz im Süden ist Gott sei dank fast alles verblüht. Das Ende naht 😀.
    Ich mache seit ein paar Jahren folgendes: ich spritze mir Regasinum Antallergicum 2 ml mit Lidocain 2 ml. Dosis geht nach Gewicht, ich wiege Ca. 80 kg. Das ganze 9x im Februar so alle 3-4 Tage eine Spritze. Mir hilft das echt. Man kann auch zum Heilpraktiker und es spritzen lassen. Aber ich mache es selbst, ist wie eine Thrombosespritze. Man kann alles ohne Rezept in der Apotheke kaufen.Hatte Asthma-Spray mit Cortison benötigt. Jetzt reicht mir ein leichtes Spray, letztes Jahr hatte ich gar kein Spray benötigt. Googled mal nach Regasinum, vielleicht hilft es euch auch. Grüße und durchhalten.

    • Kleines update noch zu meinem Kommentar, Regasinum enthält Bienengift, Schlangengift und Ameisengift. Hier bitte bei Allergien das mit dem Hausarzt oder Allergologen klären. Und man könnte es auch oral nehmen. Einfach in den Mund spritzen und hier einige Zeit lassen damit die Schleimhäute es aufnehmen können. Aber wie gesagt einfach mal googeln und die Erfahrungsberichte hierüber lesen.

  11. Ich machte die Hypo 1,5 Jahre, bis ich wieder schwanger wurde! Sie hatte keinerlei Erfolg! Leider… Ich hätte wieder angefangen, aber lieber leide ich 6 Wochen im Jahr als den ganzen Winter! Ich war dauernd erkältet weil die Hypo so aufs Immunsystem ging! Habe es jetzt gut im Griff gehabt, dieses Jahr, mit Urtimed und Nasonex, salbutamol und Chromo Augentropfen. Zusätzlich Allergin, von Klosterfrau,was ich wirklich empfehlen kann! Ich schränke mich in keinster Weise ein! Geht auch gar nicht mit Kindern und Garten. Ich zeige es den Birken schon 😉 die Kreuzallergien nerven schon sehr! Kein Apfel, letztes Mal sogar auf Chips abartig reagiert. Bis ich es gecheckt habe… Pastinakenpulver, Spuren von Sellerie. Schön, mal wieder was dazu gelernt….
    Hat jemand Erfahrung mit dem Wirkstoff rupatadin? (Urtimed) angeblich das beste neueste allergiemittel! Habe es nur genommen wenn die lokalen nicht mehr ausreichend waren!
    Schönen Feiertag allen!

  12. Habe irgendwie das Gefühl, dass es dieses Jahr gar nicht mehr aufhört. Jedes Mal, wenn man meint, dass es langsam abklingt und vorbei ist, kommt der nächste Schub ein paar Tage später. Was um alles in der Welt ist denn dieses Jahr los?! Normalerweise war’s die letzten Jahre nach 2-3 Wochen zumindest auszuhalten, aber jetzt sind wir schon weit über einen Monat dabei und es wird einfach nicht weniger. Schon allein bei der Masse an Pollen hätte die Sache doch schon relativ schnell durch sein müssen. Ich versteh die Welt nicht mehr und stoße psychisch wirklich an meine Grenzen. Gruß an alle, die mit mir leiden. Wir schaffen das schon… irgendwie.

    • @ Andy Ich kann das nicht einschätzen, weil ich so viel rumgereist bin. In Stuttgart schien es mir quasi vorbei zu sein, aber vielleicht war da snur ne Phase. Hier in Berlin ists schlimmer als dieses Nichts in Stuttgart und trotzdem für mich im Moment harmlos. Aber du hast recht, am 7.5. sollte Birke einfach kein Thema mehr sein, normalerweise.
      Komisch finde ich auch das die Karte Blühende Birke vom DWD nur 48 % zeigt. http://www.dwd.de/DE/leistungen/phaeno_sta/phaenosta.html?nn=588524
      Das ist meiner Meinung nach auch anders gewesen in den vorherigen Jahren.
      Und eine Sache fällt mir noch auf: Dieses Jahr habt Ihr alle sehr unterschiedliche Meinungen: Für manche ist es extrem schlimm, für andere (wie mich) im Moment eher harmlos. Ob da unterschiuedliche Birkenallergene unterwegs sind? Oder sind es regionale Wetterunterschiede? Oder reagieren manche von Euch eventuell auf Gräser, die ja schon langsam loslegen?

      • Gräser? Nicht, dass ich wüsste. Ich habe die Beobachtung gemacht, dass die gesamte Angelegenheit jedes Jahr irgendwie auf’s Neue komplett unterschiedlich ausfällt. Letztes Jahr hatte ich vielleicht eine Woche Probleme und sonst wenig bis gar nicht, die Jahre davor war’s schlimm, dieses Jahr zum allerersten Mal auch tränende, brennende und geschwollene Augen (das hat aber zum Glück aufgehört, jetzt isses wieder Hello Asthma, my old friend). Mal wirken Cetirizin und co wunderbar, manchmal absolut überhaupt nicht. Mal kann ich Nachts wunderbar durchschlafen und mal wache ich auf und kann mich erstmal vor den TV setzen, weil mein Körper komplett durchdreht, nur, damit’s dann nach ungefähr zwei Stunden einfach so aufhört, als wäre nie was gewesen. Eins ist jedenfalls sicher: Solange die Gefahrenindexkarte weiterhin stur rot bleibt, isses extrem ätzend und ich verlier allmählich den Verstand.

      • Juhu,

        also ich hab das Gefühl, dass es allmählich weniger wird. Hab mich sogar getraut die letzten 2 Tage mich für jeweils 1 h in die Sonne zu schmeißen. Salbumatol kann ich abends weglassen. Alles andere bleibt vorerst.

        Hab mir mal die Pollenstatistik in meinem Gebiet beim DWD angeschaut, letztes Jahr war es nicht sooo extrem mit der Ausschütung im Vergleich zu diesem. Der milde Winter, kaum Regentage zwischendurch sind natürlich für uns Leidene nicht grad förderlich. Ich steht nicht so auf Winter, hatte mir aber zeitweise einen harten von Minimum 3 Wochen -20 Grad gewünscht! 😮 Klimaerwärmung trägt natürlich ihren Rest bei.

        Wenn dieses Jahr ein sogenanntes Mastjahr ist, sollte es im nächsten – also 2017 – weniger schlimm sein.

        Lässt sich alles nicht ändern, doch ich bin guter Dinge, dass es nicht mehr lange dauern kann.

        Kopf hoch meine Lieben. Ich drück euch mal alle ganz doll! -> Soll ja angeblich gesundheitsfördernd sein: den Blutdruck senken und zum Wohlgefühl beihelfen. 😉 (Innerhalb DE werden Umarmungen übrigens sehr selten vollzogen, in anderen Ländern ist es Gang und Gebe sich schon bei der Begrüßung zu drücken, also knuddelt was das Zeug hält :D)

  13. Irgendwie hatte ich grad die gleichen Gedankengänge wie Andy…. Die Pollenapp sagt zwar immer leichte Belastung für Bayern aber irgenwie krieg ich kaum Luft.Ok der Wetterdienst sagt noch mittelhohe Belastung. Aber meine Lunge schreit…. Hohe Belastung. Kann doch nicht sein das ich auf Eiche allergisch bin??!! Wäre das einzige heute mit starker Belastung?! Schön langsam mag ich auch nimmer :-(…
    Na hoff ma mal das es jetzt wirklich bald um ist!

    • Huhuuuu Helmut,

      Die gleichen Gedanken hatte ich auch. Pollenapp zeigt kaum Belastung für Bayern, aber mich stört es wie verrückt.
      Ich warte sehnsüchtig auf den nächsten Regen 😁.
      Kann ja nicht mehr so lange dauern…
      LG an Alle

      • Hey Anna,
        Jo die Pollenapp von mir hab ich jetzt gelöscht, benutze jetzt die App Umweltinfo da kann man auch die Pollenvorhersage einstellen und die nutzt die Daten des Dwd… Und der sagt bei uns auch noch hohe Belastung was ja auch unserem Empfinden gleich kommt. Alles Gute 🙂

      • Oh, lieben Dank! Nächstes Jahr bin ich definitiv 4 Wochen auf Teneriffa. Das tue ich mir echt nicht mehr an 😝.
        Gutes Durchhaltevermögen 😊

  14. Das liegt meiner Meinung nach an den Luftströmungena us Russland bzw aus Osten und da gibts Birkenwälder ohne Ende.

    • Ja, das ganze nervt voll- es hört gar nicht mehr auf !!! Gestern dachte ich auch, es würde besser, aber heute kribbelt schon wieder mein ganzer Mund…
      Hypo mache ich seit Nov. 2014 gg. Birke und Gräser, hatte die Hoffnung, dass es dieses Jahr schon wesentlich besser sein würde, aber naja, vielleicht ein bisschen- nehm immerhin schon weniger Cortison als letztes Jahr.
      Hatte auch echt Probleme mit meinem HNO-Arzt, der immer sagte: nee, bei Diabetes machen wir keine Desensibilisierung. Blödmann !Dann kam vor 2 Jahren der Etagenwechsel und die Ausweitung auf fast ganzjährliche Allergie, bevor ich den Arzt wechselte. Hypo vertrag ich ganz gut, auch wenn ich jedesmal wieder Schiss davor hab. Wird sehn, wies bei den Gräsern wirkt !
      Rupatin hilft bei mir insoweit, dass es am Zahnfleisch und in den Ohren weniger kribbelt. Man darf bei Einnahme keine Citrusfrüchte, insbes. Grapefruites in allen Varianten, mehr essen.

      Ansonsten: Nase zu und durch !!!
      Alles Gute für euch

  15. Region Stuttgart: Eigentlich dachte ich es wäre geschafft aber seid heute wieder Extreme Sympthome. Die letzten zwei Tage gab es schon die vorboten als ich drausen war… aber drinne lies es sich aushalten. Heute leider nicht mehr… auch 16mg Kortison zeigen kaum eine Wirkung…
    Ich bin aber dennoch der Überzeugung das die Zeit der Birke dieses Jahr abgelaufen ist und es ab dem nächsten Regen zu einer deutlichen entlastung kommen wird.

  16. Also ich habe schon mal erwähnt, dass ich die Buche als Übeltäter neben der Birke vermute….
    Ich war auch schon in der Sonne auf meinem Balkon.. Heute habe ich mich nicht raus gelegt….denn wenn der Ostwind so weht, dann fliegt so einiges….
    Ach ja…das mit dem nächtlichen wach bleiben …und nach 2Stunden Atemnot.. das kenne ich leider such….
    und nach Pfingsten war es eigentlich immer gut.
    Schönes Wochenende auch!
    Ach ja…
    Ich möchte noch erwähnen…seit 3Jahren nehme ich nichts mehr ein.. Nur Schwarzkümmelöl….ich merk da eher ne Besserung ohne Cetirizin und co..

    • Also ich habe schon mal erwähnt, dass ich die Buche als Übeltäter neben der Birke vermute….
      Ich war auch schon in der Sonne auf meinem Balkon.. Heute habe ich mich nicht raus gelegt….denn wenn der Ostwind so weht, dann fliegt so einiges….
      Ach ja…das mit dem nächtlichen wach bleiben …und nach 2Stunden Atemnot.. das kenne ich leider such….
      und nach Pfingsten war es eigentlich immer gut.
      Schönes Wochenende auch!
      Ach ja…
      Ich möchte noch erwähnen…seit 3Jahren nehme ich nichts mehr ein.. Nur Schwarzkümmelöl….ich merk da eher ne Besserung ohne Cetirizin und co..

  17. Ein herzliches Dankeschön an Christine! Du hast mit dieser Seite eine Plattform erschaffen, die uns die Zeit des Leidens erträglich macht.. Wir können uns austauschen… Tipps holen und uns mit gleichgesinnten auf Regen freuen 🙂 …. Danke!

  18. Jo auch von mir ein dickes Danke an Christine für diesen Blog!!
    Wie wärs wenn jeder mal dieses Jahr seinen Ort und den definitiv letzten Tag ( schlimme Symtome) hier postet, wär sicher mal interessant? Gestern wars hier in M ganz schlimm, heute bissl besser aber definitiv noch kein Ende. Bis bald auf diesem Kanal meine Leidensgenossen/ nossinen 🙂

  19. Hallo. Ich wohne in einem großen EFH in Berlin in einer Straße wo von der Stadt an der Straße Birken gepflanzt sind. 4-reihig! Und direkt vor unserem Eingang stehen auch 2 sehr gesunde Prachtexemplare. Die Straßen werden hier nur von den Anwohnern gereinigt. Dazu kommt, dass wir in der Hauptwindrichtung liegen und hier ein großer Parkplatz ist auf dem auch regelmäßig der ADAC Rettungshubschrauber landet. Ich glaube, ihr versteht. Es gibt keine echte Lösung für mein Problem. Der Dreck, drinnen wie draußen muss von mir beseitigt werden. Und Ausziehen geht aktuell auch nicht. Freu mich im Sommer auch schon sehr auf die Birkensamen, nachdem diese Monsterbäume dieses Jahr so abartig stark blühen. Werde einige Tipps von Euch probieren. Bei mir ist es hauptsächlich Asthma und Nase. Trage Kontaktlinsen und irgendwie scheinen die bei mir zu schützen . Wünsche allen eine kurze Leidenszeit.

    • Pollenschutzflies anbringen; Haare waschen und Klamotten wechseln nach dem reinkommen.
      Hat auch jemand mal solche Filter für draußen verwendet: Respro habe ich ab und an beim Rad fahren auf. Ist dann halt ein wenig warm. Zum Joggen deshalb kaum zu gebrauchen.

      Für den Alltag habe ich WoodyKnows. Letztes Jahr bestellt und ein paar mal probiert. Da war die Nase aber schon so gereizt, dass die richtig störend waren.
      Dieses Jahr wieder ausprobiert und sie stören mich nicht mehr so sehr.

    • Da kamen ja schon die wichtigsten Tipps, wie man sich ein wenig abschotten kann. Ich hatte mal vor langer Zeit n Artikel geschrieben zu Pollennotwehr im Alltag. Vielleicht findest Du darin auch noch was. https://pollenblick.wordpress.com/2009/03/04/pollenschutz-im-alltag/

      • Ja. Danke für die vielen Tipps. Das meiste kenn ich seit Jahren und habe es probiert oder es ist leider definitiv bei uns nicht umzusetzen. Offene Bauweise über 3 Etagen. Mehr Fenster als Wände. Homöopathie Akkupunktur probiert. Alles nur eine kurze Erleichterung. Cetrizitin etc. macht mich total benommen. Der Garten muss auch versorgt werden. Wässern Fegen Rasenmähen alles meistens von mir. Bin ja auch leidenschaftliche Gärtnerin und hasse es drinnen sein zu müssen. Aber wahrscheinlich muss ich langfristig wohl doch ans Auswandern denken. Übrigens sind in unserer Straße ca. 275 Birken.!!! Mag die nur im Winter, wenn sie kahl sind. Und Gräserallergie hab ich leider auch. Was mich interessiert, ist dieser Luftfilter zum Schlafen. Was kostet ein vernünftiges Gerät? Allen erstmal eine erträgliche Zeit. Und toll, dass es die Seite gibt

      • @Caro
        Ich kann dir nur raten es mir Kortison zu probieren, es wirkt Wunder. Wegen der Nebenwirkungen, bei so einer kurzen Anwendung (ich nehme es nur in Akkutphasen ca 4-7 Tage und setzte es danach ab, nach dem absetzten bin ich noch eine Zeit Symptom frei, wenn es danach wieder akkut wird fang ich von neuem an) gibt es keine Langzeitschäden. Kurzzeit Nebenwirkungen sind dann Gliederschmerzen, und möglicherweise Pickel (wobei ich diese Jahr keine bekommen habe), wichtig ist das man Kortison nicht auf leeren Magen ohne Magenschutz (Pantoprazol / Omeprazol) nehmen sollte. Es wirkt zwar so stärker und schneller aber es greift die Magenschleimhaut extrem an, daher immer mit Nahrung oder am besten Magenschutz vorher einnehmen.

        Mir erging es ähnlich wie dir, Cetirizin hat nicht geholfen, machte mich nur sehr benommen und ich habe ca 16h pro Tag geschlafen. Raus gehen in die Natur das ist auch für mich einer der schönsten Dinge, im Frühling fühle ich mich manchmal wie eingesperrt… Es macht auch Depresiv wenn man keinen Regen in aussicht ist und keine Medis hat die helfen (Kortison nehme ich erst seid zwei Jahren). Ans Auswandern denke ich auch schon einige Jahre und das habe ich mir wirklich vorgenommen, denn jedes Jahr Kortisoneinnahme möchte ich mir ersparen auch wenn es mir hilft, es gibt trotzdem Nebenwirkungen, diese nehme ich zwar in Kauf und sind immer noch besser als Allergie Symptome, aber ich möchte ohne Medis auskommen.

  20. HIer nochmal ein paar Karten:

    http://silam.fmi.fi/AQ/v5_2/europe/animations/pollen_birch_srf.html

    https://www.pollenwarndienst.at/aktuelle-werte.html?poll=2&month=5&prognosis_poll=2&location=82&subtabber=3&tabber=6&time=1

    Demnach ist das Ende nah.

    Wenn ich die Grafiken bei SILAM richtig verstehe, zeigt die unten rechts wie viele Pollen noch zu erwarten sind.

    Aber jetzt geht es mit Gräsern langsam los. Für mich also nur wenig Verschnaufpause.

    http://silam.fmi.fi/AQ/v5_2/europe/animations/pollen_grass_srf.html

    • @Thomas Danke für den Hinweis auf die Silam-Karten. Wenn Ihr links in der blauben Skala auf und ab geht, seht Ihr den Zeitablauf. Für mich wird da ganz deutlich, warum es mal schlimmer und mal weniger schlimm ist. Es gibt immer so Birkenschübe. Die Luftströme scheinen wirbelförmig zu sein und dann fegt so ein Ausläufer über uns hinweg. Ich hatt4 es gestern und heute auch nochmal schlimmer, obwohl ich dachte, es wäre schon ok.
      Nach der Karte ist es jetzt aber WIRKLICH bald vorbei. (Sofern Ihr nicht arme Graspollenhäschen seid)

  21. Pollenflies an allen Fenstern und Luftreiniger mit Hepafilter in allen Räumen die rund um die Uhr laufen, helfen mir zumindest in der Wohnung. In der Nacht stelle ich einen Luftreiniger immer so, daß der den Luftstrom so ca. 1m über mein Gesicht geht. Zusätzlich täglich eine Singulair und Homöopathie, Lorano, Cetrizin nach Bedarf und möglichst wenig rausgehen So halte ich mich seit Ende Februar über Wasser. Seit ein paar Tagen wird es bei mir endlich etwas besser.

  22. Es scheint tatsächlich doch noch ein Ende mit den Birken zu geben, zumindest finde ich, dass es sich seit 2,3 Tagen wieder besser atmen lässt. Oder wie ist es bei euch im Süden und Mitteldeutschland ? Ich bilde mir auch ein, dass ich die Gräser dank Desensi nicht mehr so arg spüre.

    LG

  23. Also ich fand die Birke recht erträglich dieses Jahr. Jetzt merke ich allerdings, und das viel stärker, die Gräser. Gehts einigen auch so?! Die lange Trockenheit hier im Osten machts bestimmt nicht besser…Und die Gräser dauern ja noch laaaaaaaaange an.

  24. Aus Süddeutschland: Am 06 und 07 Mai noch starke Symptome, danach Kortison Einnahme bis 09. Mai ab 8ten Beschwerdefrei und es ist auch so geblieben nach dem absetzen. Ich denke es ist vorbei, jedenfalls hier im Süden. Trodel liegen auch schon massig am Boden.

    @Christine
    wie sieht es eigentlich mit den Besucherzahlen aus? Die waren bisher immer recht aufschlussreich was die intensität der Birkenpollen anbelangt.

  25. Heute war der erste relativ symptomarme Tag, kann man immer schlecht sagen wenn die Sache schon chronisch ist. 6. -7. und 10.5 waren nochmal recht unangenehme Tage , war auch so ziemlich die höchste Pollenbelastung ( Birke) des Jahres in Bayern. Also ich gebe jetzt mal den 15.5.16 als Ende für München an 🙂 …. Und tatsächlich ist es so das bei Wind sich die symptome bei mir (vor allem die Atemnot) extrem verstärken! Ist es windstill und selbst bei hohen Temperaturen mit Sonnenschein lässt es sich besser aushalten. Ist aber denke ich auch irgenwo logisch das der Wind die Pollen in die Nasen, Augen und Münder treibt :-). Ich wünsche euch noch eine schöne Zeit und wir lesen uns spätestens nächstes Jahr auf diesem Kanal!!

    • Hallo Leidensgefährten u gefährtinnen. Von Entwarnung kann hier bei uns in Berlin leider noch nicht die Rede sein. Ein bisschen Erleichterung, da weniger Wind (Wind ist die Hölle für mich), kühleres Wetter und einige Schauer. Allerdings eben nicht genug Regen. Alles trocken hier, insbesondere die öffentlichen Grünanlagen, sieht teilweise aus wie Ende Juli. Nun sind auch schon Gräserpollen da, bin ich leider auch betroffen. Lasse mich jetzt erstmal die nächsten Wochen mit Akupunkturnadeln behandeln. Ansonsten helfen mir die Lutschtabletten Allergen Blocker von EMCUR ganz gut. Ovomucoide auf Wachteleibasis. Gibt’s bei DM oder Rossmann. Wünsche allen noch einen schönen Pfingstmontag.

  26. Es ist echt erstaunlich dieses Jahr. 16.Mai und die Birke ist laut DWD erst zu 88% mit dem Blühbeginn durch. Blühende 71 %.
    Wenn Ihr beim DWD unter Statistik guckt, seht Ihr das auch nochmal grafisch: Zu 80% starke Belastung in der letzten Zeit.
    http://www.dwd.de/DE/leistungen/pollen/pollenstatistik.html?nn=16102
    Und fast ein nahtloser Übergang zu heftigen Gräsern, die sogar ich anscheinend merke dieses Jahr.

  27. Schaut Euch mal die Statistiken für 2016 bei Pollenflug-Nord an. http://pollenflug-nord.de/Deutschland%20aktuell/6%20Pollentypen%20-%20alle%20Mstgruppen.htm

    Da seht Ihr, wie es Anfang Mai in vielen Regionen nochmal krass hochschnellte. Behaltet dabei im Hinterkopf, dass laut Pollenflug-Nord die Schwelle zu starker Belastung bei 50 (!!!!) Pollen pro m³ Luft liegt! Und es zeigen sich die Unterschiede zwischen den einzelnen Regionen. Kein Wunder, dass einige von Euch es schlimmer finden als andere. In Bayern zB war es wohl besonders heftig.

  28. Wie beschrieben war der Nachschlag heftig, die Statistik zeigt das Bayern bei weitem die wenigsten Pollen hatte! Aber eben die meisten Anfang Mai! Die Diagramme täuschen etwas weil das Grössenverhältnis nicht bei allen Bundesländern zur Pollenanzahl stimmt. Man kann eben sehr genau sehen warum es einem schlecht ging, mei stimmte das sehr genau überein.

    • Ich bin auch immer noch der Meinung das der viele Regen Mitte April die Sache in Bayern mit dem relativ hohen Nachschlag im Mai verursachte (verzögerte) .

      • @Helmut Der Regen wäscht vor allem die Pollen aus der Luft, so dass wir Erleichtung verspüren. Aber ich denke nicht, dass die Birke dann ihre Pollenproduktion pausiert. Geschweige denn aufhebt für bessere Zeiten. Das heißt, Regen ist gut für uns.
        Es gab schon Jahre, da hat es superviel geregnet und kaum jemand hatte irgendwelche Pollenprobleme.

    • Hier nochmal die Statistik mit den Jahressummen der Pollen am Ende
      http://www.pollenflug-nord.de/Deutschland%20aktuell/Birke%20Deutschland.htm

      • @Helmut
        Das ist n toller Link. Danke! Da sieht man wirklich deutlich, wie unterschiedlich die Pollenbelastung ist.

      • Oh je. Danke für die Tipps und die Statistik. Berlin an der Spitze. Da muss ich mich nun wirklich nicht wundern. !!! Auch ein liebes Dankeschön für den Tipp von @Andre. Bezüglich Kortison, welches Produkt nimmst du? Gestern war ich wieder zur Akupunktur. Beim Setzen der Nadeln konnte ich gleich besser Luft holen. Allen ein schönes WE

  29. Hallo, da sich seit einiger Zeit niemand mehr einträgt, gehe ich davon aus, dass die Beschwerden großflächig abgeebbt sind, hurra ! 🙂
    Noch eine gute Nachricht: merke jetzt nach 1,5 Jahren Desensibilisierung auf jeden Fall eine Verbesserung bei den Gräsern.
    Vielleicht lohnt es sich für den ein oder anderen doch, dies trotz Angst nochmal in Angriff zu nehmen….

    Für alle einen schönen Sommer !

    • Danke Dir! Ja, es ist alles viel viel besser! Zwar haben die Gräser zeitweise machtvoll zugeschlagen, aber die Birke ist für mich nicht mehr zu spüren. Juhu!
      Ich gratuliere Dir zu Desensiblisierung. Jeden herbst nehme ich mir vor, auch eine zu machen, aber schaffe es dann irgendwie doch nicht.
      Das soll ja sehr wirksam sein. Also weiterhin viel Erfolg!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s