Loratadin oder Cetirizin— nicht egal!!!

Die Antihistaminka der sogenannten neueren Generation, Loratadin und Cetirizin, haben weniger Nebenwirkungen als die früheren. Sie haben deshalb beide einen guten Ruf.

Aber kaum jemand weiß, dass es nicht egal ist, welches der beiden man einnimmt. Unterschiede in der Wirkungsweise und in den Nebenwirkungen beschreibt die Pharmazeutische Zeitung genauer. So sollte der Arzt zunächst Loratadin empfehlen, da es nicht oder fast nicht müde macht. Cetirizin dagegen wirkt zwar besser bei Hautproblemen, aber macht schläfrig und dämpft die Motivation (!!!). Zwei Stunden nach der Einnahme soll das eintreten. Auch die Fahrtüchtigkeit ist dann beeinträchtigt.

Warum sagt einem das keiner?? Ich möchte gerne wach und motiviert bleiben, sofern ich es vorher war!

Edit: Mehr dazu und zu Alternativen in dem Artikel Jenseits von Loratadin und Cetirizin.

Advertisements

37 Antworten

  1. Genau so ist es, mir hat das damals auch niemand gesagt bis ich selbst mal auf die idee gekommen bin auf Lorano umzusteigen.

    Siehe da: Ich war weniger müde und weniger gereizt.

    Cetirizin hat mich sehr Müde gemacht, ich war lostlos, schnell genervt und gereizt, antriebslos, unmotiviert. Es jat jahre gedauert bis ich den zusamenhang erkannte und auf Lorano umgestiegen bin. Seitdem habe ich diese Probleme nicht und Lorano hilf bei meinem starken heuschnupfen genausogut.

  2. Das ist ja interessant, dass Du das bestätigen kannst. Ich selbst hab es nämlich bisher nur Cetirizin probiert, weil ich nicht wusste, dass es einen Unterschied gibt. Aber ich werd auf jeden Fall in der nächsten Birkensaison auf Lorano umsteigen. Mal gucken wie es wird….
    Gereizt bin ich dann sowieso, aber wegen der Birke. 😀

    • Am besten fange erst wieder mit Cetirizin an, eine woche später steige mal auf Lorano um… dann wirst du denn unterschied bemerken sofern bei dir dann ein unterschied da ist.

      Ich habe bereits wenige Tage nach dem umstieg auf Lorano gemerkt das es mir deutlich besser geht bzgl. der „unbekannten nebenwirkungen“

      ps.: Dieses jahr war ich nicht wegen der Birke gereizt, hatte ne kortisonspritze da es so heftig war das es nicht mehr zu verantworten war… meine ersten 4 Wochen ohne allergie / asthma & co. seit über 10 Jahren im frühling… der absolute wahnsinn kann ich dir sagen 🙂

  3. Wenn beides nicht vertragen wird, gibt es immer noch die Möglichkeit auf Levocetiricin, bzw. Disloratadin umzusceigen. Dabei handelt es sich um Vorverstoffwechselte Medikamente, die wesentlich besser vertragen werden als Loratadin bzw. Cetiricin. Mir hat Levocetericin sehr gut geholfen.

    • Danke für den Hinweis! Es gibt neben Loratadin und Cetirizin natürlich noch sehr, sehr viel. Das vergessen viele. Ich selbst eingeschlossen.

    • Präzise ausgedrückt handelt es sich lediglich um die Enantiomerenreine Form des Medikaments, dass üblicherweise als Racemat verkauft wird.

  4. Ich kann den Vergleich zwischen Loratadin und Cetirizin nur bestätigen! Ich bin mit Loratadin weniger Müde etc. Vergleicht auf Apothekenportalen die Preise. Es gibt sehr große Preisunterschiede zu Apotheken, fast unverschämt! Ich nehme Lora ADGC, einfach günstig und gut.

  5. Ich nehme Ceterizin und wundere mich das ich so müde bin. So kann es nicht weiter gehen was kann ich machen

    • Ich an Deiner Stelle würde Loratadin probieren, oder besser noch: Zum Arzt gehen und mir zum Beispiel Aerius (Desloratadin) verschreiben lassen. Es gibt ja verschiedene Wirkstoffe und Du musst ausprobieren, was bei Dir am besten wirkt. Viel Glück.
      Oder nach Spanien fahren. 😉

  6. Ich gebe euch zwar Recht, was die Müdigkeit bei Ceterizin angeht – allerdings hilft bei mir das Loratadin (bspw. Lorano) nicht gegen wirklich gegen die Heuschnupfen-Beschwerden. Cetirizin tut das schon… Muss halt jeder für sich entscheiden bzw. eben, wie ihr schon sagt, erstmal austesten…

  7. Also mit Aerius habe auch ich gute Erfahrungen gemacht.. machen nicht müde und helfen ganz gut… wobei, zurzeit kann auch aerius nur bedingt helfen.. die Birke macht mich fertig!!!! -.-

  8. Dem kann ich zustimmen…Dieses Jahr ist die Birke echt schlimm unterwegs…Ich hab eine ganze Zeit lang Ceterizin ADGC genommen und habs auch gut vertragen…Müde war ich echt selten….Seid ein paar Tagen nehm ich Lora ADGC welche irgendwie verspätet wirken…Dazu fühl ich mich irgendwie unruhig kann man schlecht beschreiben…Ich werd die Packung nun durch nehmen und dann entscheiden welche ich weiter nehme…

  9. Hallo ihr Leidgeprüften,
    ich bin seit 35 Jahren Allergikerin, habe in den 80er Jahren bereits meine ersten Desensibilisierungskuren hinter mich gebracht (ohne Erfolg), zwischenzeitlich den berüchtigten „Etagenwechsel“ zum allergischen Asthma vollzogen…genug Leid geklagt: das Einzige, was tatsächlich Hilfe (und damit meine ich nicht Linderung sondern Heilung!!) gebracht hat, war eine komplette Darmsanierung. Aber Achtung: dauert ca. 2-3 Jahre, inklusive Ernährungsumstellung. Dann seit ihr es aber mit hoher Wahrscheinlichkeit los.
    P.S.: ich bin gerade 1 1/2 Jahre dabei, habe diese Saison ohne Asthma und Cortison gestartet, obwohl ich mich sonst in der Birkenblühzeit am liebsten in einem dunklen Schrank verkrochen hätte!
    Nur Mut! Fragt mal eure(n) NaturheilpraktikerIn eures Vertrauens. (Ärzte gucken meist blöd, wenn du ihnen mit Fragen zum Thema Allergie und Ernährung kommst).

    • Hallo, bitte beschreiben Sie mal die komplette Darmsanierung. Mein Kind hat sehr starke Allergien mit Asthma und mein Allergologe hat mich richtig angemeckert, als ich fragte ob er seine Ernährung umstellen soll und z. B. Weizen und Kuhmilch weglassen soll. Ich komme mit der Schulmedizin in dieser Hinsicht einfach nicht weiter, weil die Ursachen nicht bekämpft werden und bin dankbar für jeden Tipp.

      • Hallo Maria,
        da jeder Mensch andere Symptome hat und anders auf die Dinge reagiert, gibt es – glaube ich- kein Patentrezept. Am besten wendest du dich an eine Naturheilpraxis. Schulmediziner neigen eher zu Kopfschütteln (bzw. „Vogel zeigen“ :-)), wenn du mit der „Darmtheorie“ kommst. Also ich habe mich kinesiologisch austesten lassen, habe verschiedene Enzyme eingenommen (auch die Uhrzeit war wichtig, was wann im Körper gut aufgenommen wird), habe auch Milch und Gluten weggelassen, mehr Gemüse in den Speiseplan aufgenommen, anfangs auch mehrmals Darmspülungen gemacht. Wie schon gesagt, wichtig ist, das die Balance im Darm wiederhergestellt wird. Dann kann das Immunsystem wieder „volle Kraft“ arbeiten und schiesst nicht mehr (oder nicht mehr so intensiv) mit Kanonen auf Spatzen 😉 Viel Glück bei der Suche nach „eurem“ Weg…

  10. Hallo, ich nehme Loratadin und Cetirizin im Wechsel. 1Tag Loratadin den anderen Tag Cetrizidin. Es wirkt super. War ein Tipp meines Apothekers!!!!!

  11. Nehme seit Jahren Cetirizin ganzjährig wg. Hausstaub-, Pollen-, Gräser- und Lebensmittelallergien. Kämpfe seit Jahren mit ständiger Müdigkeit, Lustlosigkeit, negativer Grundstimmung; habe nun schon gedacht, ich hätte Depressionen und habe schon von der Haus Ärztin eine Überweisung wg. Burnoutverdachts… Niemand, auch ich nicht, hat diesen oben mehrmals beschriebenen Zusammenhang gesehen. Ich bin sprachlos. Meine Ehe ist total am Boden. – Loratadin und Telfast habe ich aber auch schon mal probiert. Ersteres wirkt nicht so gut, letzteres hat die Symptome verschlimmert. Hyposensibilisierung mache ich seit 3 Jahren, wirkt aber bisher nicht. Für (rezeptfreie) Tipps bin ich dankbar…

  12. Hallo,

    ich leide auch seit Jahren unter einer starken Gräser-Bäume und Hausstauballergie. Die letzten zwei Jahre habe ich im Ausland verbracht und habe auch dort eine Hypo begonnen. Zur Symptombekämpfung nehme ich Desloratadin-Mepha 5 und dazu bei starkem Pollenflug Lukair und natürlich mein Kortisonspray. Wenn man sich es aussuchen kann, sollte man irgendwo hinziehen, wo es weniger Birken und Erlen hat , aber nicht immer kann man sich den Wohnort so einfach aussuchen. Wann fangen eure Beschwerden im Durchschnitt an, und wie bewältigt ihr euren (Berufs-)alltag im Büro (zum Beispiel bei der Frage, ob das Fenster auf darf oder nicht)? Ich Ich würde am liebsten eine Bürgerinitiative ins Rollen bringen, die die Birke aus dem Stadtbild verschwinden lässt. Ähnliche Initiativen gibt es bereits, wenn auch bisher noch nicht breit angelegt sondern nur regional, in anderen Ländern.
    Echt toll, dass es solch ein Forum gibt, denn Nicht-Allergiker nehmen Allergiker oft nicht ernst und denken man würde spinnen!
    Viele Grüsse,
    maria

    • Hallo Maria,
      wo gibt es denn Bürgerinitiativen? Ich würde sowas gut finden! In Berlin pflanzen sie immer wieder junge Birken!
      Meine Beschwerden fangen meist langsam ab Januar an (Haselnuss) Im Januar merke ich, dass ich keine ausgedehnten Spaziergänge an Seeufern machen sollte, wo viele Haselsträucher sind. Dann gibt es grippeähnluche Symptome auf einen Schlag, an den nächsten Tagen anschließend. Außer durch lange Spaziergängen draussen bekomme ich aber keine Probleme. Fenster dürfen auch auf. Aber allmählich fange ich dann an, abends Haare zu waschen. Im März merke ich dann wirklich etwas. Keine Radtouren mehr durch den Wald, und dann höre ich auch auf, Fahrrad zu fahren, weil dadurch die Probleme stärker werden. Dann ist es aber auch noch nicht richtig schlimm. Normale Schutzmaßnahmen, drinnen kleider wechseln und Haare waschen…. Die nächste Stufe der Schlimmheit ist erst Mitte April, wenn die Birke loslegt. Dann kommt das volle Schutzprogramm.

  13. Hallo, ich leider sehr stark unter Pollenallergei.Cetirizin hilft manchmal auch nicht.Werde immer sehr müde davon.Liege manchmal den ganzen Tag auf der Couch.
    Mir hat Akupunktur geholfen.Schon nach dem 1. nadeln hatte ich keine Beschwerden mehr.Die ganze Saison beschwerdefrei.
    Das Jahr darauf hat es nach dem 5. mal geholfen.
    Man muß zum guten Therapeuten gehen.Am besten zum Chinesen.Mein Mann ist auch starker Allergiker ,und hat seit der Akupunktur -Behandlung keinen Heuschnupfen mehr.
    Bei Kindern hilft sehr gut eine Homöopathie-Behandlung.Auch bei Hautausschlägen,und wirkt sehr schnell.

  14. Bei Müdigkeit durch Cetirizin soll man Kaffee trinken.Hat mir mal eine Apothekerin gesagt.

    • Nehme seit 15 Jahren Reactin-hat auch den Wirkstoff Cetirizin-und bin kaum müde.Fange mit einer halben Tablette an vor dem schlafengehen und steigere nach ein paat Tagen auf 1.Nehme sogar bei starken Beschwerden 2 Tabl. und nicht müde.Lorano und Aerius helfen bei mir kaum.Akupunktur nur gegen den Hustenreiz .Hatte auch schon Schwarzkümmelöl ( 1 Monat vorher mit der Einnahme beginnen)probiert, was Freunden half und mir nicht.

  15. Hi! Ich bin per Zufall auf diese Seite gestoßen. Seit Anfang der 2000er habe ich Heuschnupfen. Die Birke ist das Schlimmste. Jedes Jahr ist es anders (fing an mit Triefnasse, dann folgten Jahre mit monströsen Kopfschmerzen, in 2013 erstmalig Augenprobleme, und einmal – 2012? – hatte ich einen Asthmaanfall). Während es im letzten Jahr ziemlich harmlos für mich abging, war es letzte Woche echt übel: Ich hatte einen fiesen Druck auf der Lunge, habe kaum Luft bekommen. Hier im Norden wird jetzt alles grün und die Birke blüht wie blöd. Und so habe ich ERSTMALIG die chemische Keule ausgepackt (sonst habe ich immer mit homöopathischen Mittel wie Luffeel das Schlimmste lindern können. Die Apothekerin riet mir, Cetirizin zu nehmen. Damit habe ich letzten Freitagabend angefangen und insgesamt 3 Nächte das Zeug geschluckt. Ich kann nur sagen: „Geiles“ Schlafmittel. Das Mittel hat mich umgehauen, als wenn ich ins Koma gefallen wäre. Nach 3 Nächten bemerkte ich, dass ich wieder gut Luft bekam, also habe ich das Mittel wieder abgesetzt. Von letztem Sonntag auf Montag und auch letzte Nacht habe ich nichts eingenommen. Doch letzte Nacht zeigte sich dann eine Unruhe sondergleichen! Unruhe, Schlaflosigkeit, Herzrasen. Oh mein Gott! Ich hatte keine dramatischen Erlebnisse, die Grund für diese Reaktionen sein könnten. Dennoch frage ich mich, ob es tatsächlich einen Zusammenhang zwischen den Symptomen und der Tabletteneinnahme geben kann, wo ich doch das Mittel abgesetzt habe und während der akuten Einnahme lediglich Schläfrigkeit bemerkt habe.

    • Hallo Julia, am besten Mal den Beipackzettel lesen oder einen Arzt aufsuchen. Vielleicht einfach das Medi wechseln. Bei einer Freundin lösten Allergietabletten Depressionen aus. Und siehe da, abgesetzt das Zeug und stetig ging es ihr besser, sie rührt das Zeug nicht mehr an. Und lt. dem Beipackzettel damals, kann es Depressionen oder „depressive Verstimmungen“ auslösen… Also kann auf die Psyche gehen. Vielleicht war es aber auch eine Panikattacke? Mich hat das Zeug vor Jahren müde ohne Ende gemacht, hab nur noch geschlafen, immer wenn ich konnte. Irgendwann half kein freiverkäufliches Mittel mehr…

    • Hallo Julia,
      ich schliesse mich Triple an. Wenn du Nebenwirkungen hast oder nicht genau weisst, geh lieber zum Arzt. Dafür sind die da.
      Erstmal geht auchn Hausarzt. Es gibt superviele verschiedene Medikamente und man weiss nicht, welches bei wem am besten hilft.

      Manche sind auch verschreibungspflichtig. Du kannst also mit nem Arzt zusammen ausprobieren welches das richtige für dich ist.
      Manche nehmen für die Zeit sogar Cortison, wenn es schlimm ist.
      Nur lass dir nicht nochmal was Homöopathisches aufschnacken, da ist nur der Placoboeffekt als Wirkung erwiesen, sonst nix.
      Alles Gute und bitte nicht ersticken!

  16. Ich bilde mir ein, das selbe festgestellt zu haben.
    Ich habe zunächst mehrere Jahre lang Cetirizin genommen, wobei ich glaube, vestärkte Müdigkeit und Abgeschlagenheit erlebt zu haben.
    Da bei mir Cetirizin an „extremen Tagen“ auch nicht mehr wirklich geholfen hat, habe ich im Internet nach Alternativen gesucht und bin dabei auf Loratadin gestossen.
    Zwar wirkt Loratadin meinem Empfinden nach an „extremen Tagen“ auch nicht besser als Cetirizin, aber die Müdigkeit ist, glaube ich zumindest, mit Loratadin ein kleineres Problem.
    Deswegen nehme ich seit zwei, drei Jahren Loratadin.

    Übrigens: Eine Überdosis zu nehmen (also zwei Tabletten an einem Tag, wenn die erste kaum zu wirken scheint), ist wohl nicht so empfehlenswert. Habe ich mal versucht, hat bei mir zu Herzrasen geführt.

  17. Hallo zusammen, was ich Euch empfehlen kann – und was bisher JEDEM geholfen hat, der eine Allergie hatte, ist die ELEKTROAKUPUNKTUR (nach Covic).
    Das Problem ist, man muss jemanden finden (Arzt, Heilpraktiker,…) der diese Methode verwendet.
    Ich kann nur sagen, einem 5 Minuten Aufwand….und ab dem dritten Tag danach hat man für 4 – 8 Wochen Ruhe,
    Ganz ohne Medikamenten-Mix.

    • Hallo T.M., hat bei mir nur bedingt geholfen. Bei Allergiesymptomen wie Niesen, Schnupfen, Augen jucken kann es gut helfen… Sobald es ins Asthma geht hilf das nur noch bedingt bis gar nicht. Zumindest war es bei mir so. Also nicht jedem hilft es. Ausprobieren und selbst entscheiden. 😉 Davon mal abgesehen, dass es eine Eigenleistung erfordert, die Kasse zahlte bei mir nichts. Und die Summe wurde immer größer… Und nicht jeder hat die Zeit, jeden Tag dort hinzugehen. ich konnte zwar, doch musste immer warten trotz Termin! Also doch zeitlicher Aufwand.

  18. Nachtrag: JEDEM geholfen hat, den ich KENNE! und eben unter Allergien leidet.

  19. Vorsicht mit der Elektroakupunktur nach Covic. Dieser Arzt wurde schon vor längerem als Betrüger entlarvt, der seinen Patienten im Zuge der verabreichten Anästhesie heimlich Cortison spritzte!

  20. Das mit der Müdigkeit stimmt ein wenig, heißt aber nicht dass Loratadin besser ist. Ich zB vertrage kein Loratadin. Ich bekomme extreme Mundtrockenheit, vor allem in der Nacht. Mein Arzt will es mir dennoch schmackhaft machen und, meint ich solle auch Desloratadin probieren. Mit Cetirizin hingegen fühle ich mich pudelwohl und möchte auch nicht wechseln. Cetirizin hat zusätzlich den Vorteil, dass es stärker wirkt und leichter zu Dosieren ist. Cetirizin wirkt kurz und schnell, Loratadin wirkt lange, jedoch muss man erst über ein paar Tage einen Spiegel aufbauen. Wenn ich Allergiesymptome spüre, kann man mit Cetirizin schnell Abhilfe schaffen, mit Loratadin nicht. Der Vorteil bei Loratadin ist deshalb dafür die leichtere Anwendbarkeit. Einfach eine Tablette am Tag und das wars.
    Bei Cetirizin steht das zwar für Erwachsene im Beipackzettel, würde ich aber nicht empfehlen. Lieber wie bei den Kindern zwei halbe. Das schafft bei mir völlige Symptomfreiheit für etwa 6 Stunden. Notfalls wenn ich eine Menge Pollen abbekomme und es mir kurzfristig schlecht geht, hau ich mir noch eine halbe Tablette zusätzlich rein, wirkt wie gesagt sehr schnell und gut.

  21. Ich nehme seit etwa 15 Jahren Cetiricin. Und war noch nie am Tage müde. Warum? Ich nehme es vor dem Abendessen, manchmal, etwa am Wochenende, vor dem Schlafengehen. Versuchsweise habe ich jetzt eine Woche lang Lora-ADGC genommen, im gleichen Stil. Einen Unterschied habe ich nicht bemerkt.

  22. Ich bin mit Augenjucken und Niesen geplagt, also keinerlei Hautreaktionen. Ich nehme jetzt seit drei Jahren in der Pollensaison Loratadin und bin sehr zufrieden. Ich kann wandern gehen ohne zu ersticken und bin nicht müde.
    Bei Ceterizin hatte ich damals das Gefühl, dass es überhaupt nicht großartig wirkt, ich musste zumindest noch zusätzlich Augentropfen verwenden. Die benötige ich heute gar nicht mehr.

    Sobald das erste Jucken beginnt fange ich an und nehme es zwei Wochen durch. Danach nur noch bei Bedarf (wenn ich morgens merke es juckt, dann nehme ich eine, sonst nicht).

  23. Ich habe seit Jahren Cetirizin genommen. Dies hatte zur Folge, dass meine Aufmerksamkeitsspanne gerade Tagsüber stark abflacht. Ich nehme es immer am Abend vorher.
    Loratadin ist manchmal einfach zu schwach für mich. Die Augen jucken trotzdem und die Nase läuft dennoch.
    Meist versuche ich das schlimmste abzuwenden indem ich immer mal wieder Pausen in der Einnahme mache und checke ob es mal wieder besser ohne geht.

    Und ja gerade wenn ich eine ganze Cetirizin am Abend vorher genommen habe, ist das Aufstehen am nächsten morgen die Qual. Ich bin mürrisch und hundsmüde.
    Das war bei Lorano nicht so. Aber es wirkt nicht so intensiv.

    Helfen könnte evtl eine Ernährungsumstellung. Zumindest hat dies bei meiner Mutter geholfen. Sie war kurz vorm Asthma, ihr half nur noch Kortison. Eine Ernährungskur, und seitdem hauptsächlich Vegan, mit paar kleinen unveganen Snacks, wenn der Körper halt danach verlangt.(ein Ei hier oder dort). Zudem hilft es der Thermomix auch noch ausgewogen zu kochen.
    Und es geht ihr blendend. Aber gerade Ernährung ist schwer umzustellen und sehr sehr vielseitig.

  24. Habt ihr es schon mal mit dieser chinesischen Traganthwurzel probiert ?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s