Wo kommen die kleinen Pollen her?

„Wo zum Teufel kommt das ganze Zeug auf einen Schlag her?“ Diese Frage stellen sich Heuschnupfenopfer jedes Jahr, wenn ab Mitte/ Ende Januar die Luft voller Hasel- und Erlenpollen ist.

Das große Geheimnis besteht darin, dass die Bäume schon im Herbst alles vorbereiten. Während wir uns noch von der vergangenen Saison erholen und die Bäume angenehm kahl aussehen, bilden sich unauffällige Miniwürstchen an den Zweigen. Hier am Beispiel der Birke zu sehen:  Birke im Januar 2009

Am gleichen Zweig sitzen neben alten Resten (Früchte? Samen? Pollen?) schon die neuen Trotteln in den Startlöchern.  Anfang Januar!!

Wie mir aus Fachkreisen berichtet wurde, betrifft das alle Bäume, die Trotteln machen. Wir können also jetzt schon nachschauen, was für nette Überraschungen die Bäume vor unserer Haustür für uns vorbereiten. Und es erklärt auch, wie es die  Hasel zum Beispiel schafft, selbst im Dezember auf Wärmeperioden zu reagieren und ihren Pollendreck spontan auszuschütten.

Einen Vorteil hat das Ganze aber für die Forschung: Pollenverhinderungs- oder Pollenvernichtungmaßnahmen könnten schon im Herbst ansetzen. Hat jemand ´ne Idee?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s