Allergien schützen vor manchen Krebsarten

Scherzhaft habe wir ja schon darüber spekuliert, dass Allergien vor Krebs und anderem Ungemach schützen, weil unser Immunsystem einfach aufgeweckter ist. Dass es tatsächlich einen umgekehrten Zusammenhang zwischen Krebs und Allergien gibt, hat eine Studie der Cornell University in New York nachgewiesen.  Anscheinend schützen Allergien vor Krebs in und an Körperteilen, die mit der Umwelt in Kontakt kommen: Haut, Mund, Magen, Darm, Gebärmutter, Gebärmutterhals und Lunge. Das „überempfindliche“ Immunsystem, speziell der Antikörper Immunglobulin E, vernichtet wohl Fremdkörper, die ansonsten Zellwucherungen auslösen können.

Vor Krebsarten an inneren Organen schützt dieser Mechanismus leider nicht. Und auch Asthma bewirkt keinen Schutz. Denn das führt dazu, dass der Abtransport von Schleim und Fremdstoffen aus der Lunge schlechter funktioniert. Das Risiko für Lungenkrebs wird dadurch sogar erhöht.

Allergische Sympotme wären also vergleichbar mit Fieber oder morgendlicher Übelkeit, schreiben die Forschenden, eine unangenehme, aber nützliche Reaktion des Körpers. Und ob es gut ist, allergische Sympotme ständig zu unterdrücken, müsste diskutiert werden.

Ich verstehe nicht, inwiefern morgendliche Übelkeit eine schützende Reaktion des Körpers ist- sollen Schwangere nichts essen? – aber das ist an dieser Stelle nicht so wichtig. Eine andere Frage ist die nach der Praxis: Häufig beginnt eine Allergie mit Heuschnupfen, krebstechnisch gesehen gut, der sich dann aber in krebstechnisch schlechtes Asthma verwandeln kann (Stichwort Etagenwechsel), wenn man dem Allergen häufig ausgesetzt ist. Sollte man sich freuen, wenn man Heuschnupfen hat und daran arbeiten, den Heuschnupfen zu behalten, aber kein Asthma zu entwickeln?

Dass Allergien nicht an sich schlecht sind, sondern die Pollen bösartige Partikel des Teufels, haben wir schon immer gewußt. Endlich gelangt es auch mal an die Öffentlichkeit. Schade auch, dass Allergien nicht vor anderen Krebsarten schützen: Rein statistisch gesehen ist das Risiko am größten, an Brust- oder Prostatakrebs zu erkranken…. je nachdem, ob man Männlein oder Weiblein ist.

Hier noch eine deutsche Zusammenfassung der neuen Erkenntnisse für diejenigen, denen der obige Link zu englisch ist.

Edit: Gerade zu dem Thema gefunden: Eine IgE-stimulierende Tumorimpfung entwickelt. (2007) Was ist daraus geworden?

Advertisements

Eine Antwort

  1. Allergien schützen vor Krebs…

    […] n für Allergiker. Möglicherweise schützt ihr überaktives Immunsystem vor Krebs. […]…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s