Wo bleibt die Birkentablette?

Die Desensibilisierung ohne Spritzen, über Tabletteneinahme, gibt es für Gräserpollen- Allergien schon seit drei Jahren . Diese „Gräser-Impf-Tablette“ ist sehr wirksam, wirksamer als man ursprünglich angenommen hatte. Das ist eine natürlich eine gute Nachricht.

Aber…. fällt Euch in der allgemeinen Berichterstattung dazu etwas auf?

Richtig! Niemand erwähnt das Wort „Birke“! Wann endlich gibt es die Birken- Impf-Tablette??? Forscht da jemand dran??? Drei Jahre sind ja wohl Zeit genug, um das Prinzip auf die Birke zu übertragen. Und Birkenpollenextrakt ist doch leicht zu gewinnen, wie die tägliche Erfahrung zeigt.

Es drängt sich der Verdacht auf, dass jemand die Forschung aktiv verhindert, anders ist es nicht zu erklären. Wer könnte ein Interesse daran habe? Gibt es eine Birkenmafia? Ich werde es herausfinden. Zuerst habe ich eine Email an die Gräsertablettenfirma geschrieben und ganz unverfänglich nachgefragt. Ich muss ja nicht sofort erwähnen, dass ich das mit der Mafia erraten habe. Sobald ich Genaueres weiß, werde ich berichten.

Update: Doch, hier!

Advertisements

7 Antworten

  1. Also mir hat meine Ärztin eine Hyposensibilisierung mit Tropfen angeboten. Die werden individuell auf den eigenen Allergiemix zusammengemischt, wenn ich das richtig verstanden hab. Leider hat die dumme Kuh dann drauf bestanden mich zu verarschen und anzuschreien, so dass es bisher nicht zu dieser Therapie kam.

  2. Das ist die Sublingualtherapie. Ich meine gehört zu haben, dass die weniger wirksam ist als Spritzen oder Tabletten. Irgendwo hab ich mal Prozentzahlen gesehen.

    Manchmal liest man aber auch nur sowas: „Allerdings hat die Therapie einen Nachteil: nicht alle Patienten können sich die exakte Tropfenzahl in den Mund träufeln.“ (http://www.sublinguale-immuntherapie.info/)

    Über verschiedene Therapien und ihr Widerlichkeit- Nutzenverhältnis könnte man n ganzen Artikel schreiben.

  3. Die Ansicht, das die Sublingualtherapie weniger wirksam ist, ist überholt. Allerdings ist denkbar, dass sich diese Erkenntnis nur langsam durchsetzt, weil die Ärtzte daran weniger verdienen, weil die Patienten, das selber zu Hause machen können. Die Ärtztin von oben jedenfalls hat erst auf Nachfrage eingeräumt, dass das genausogut wirkt.

  4. Aha!!! Interessant!
    Würd ich manchen Ärzten glatt zutrauen. Aber hast Du Beweise für diese Wahrheit? Wer sagt das, wo steht das?

  5. Vertrauuuu mieeerrrr…

  6. Ne im Ernst, ich hab das aus einem Wartezimmerblättchen.

  7. Grundsätzlich finde ich die neue Art der Desensibilisierung via „schlucken“ ja sehr sinnvoll, doch sollte man bei der Dosierung aufpassen; einen Tropfen zu viel eingenommen, mir selber so schon geschehen, geht man einmal mehr, unfreiwillig wegen Atemnot, zum Doc 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s